40-köpfiges Ermittlungsteam "Siedlung" eingerichtet

Wie in Meiling: Brutale Räuber misshandeln Senioren

Weiden - Das schreckliche Verbrechen von Meiling hat viele geschockt. Jetzt wurde in Bayern schon wieder in ein Haus eingebrochen und die Bewohner ausgeraubt, bedroht und misshandelt.

Der Raubmord von Meiling (im Landkreis Starnberg) ist keine zwei Wochen her, da passiert in der Oberpfalz der nächste Raubüberfall.

Drei Männer haben die Bewohner eines Einfamilienhauses brutal überfallen und ausgeraubt. Opfer ist wieder ein älteres Ehepaar.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei waren die Täter am Donnerstagabend in das Einfamilienhaus in der Hammerwegsiedlung eingedrungen. Sie bedrohten das 68- und 71-Jahre alte Ehepaar sowie die 89-Jährige Mutter der Frau mit Waffen. Dann misshandelten und fesselten sie ihre Opfer. Nachdem sie das gesamte Haus durchsucht hatten, flüchteten sie gegen 00:45 Uhr mit mehreren Tausend Euro Bargeld. Eines der Opfer befreite sich und rief die Polizei - die sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ. 

Die Raub-Opfer erlitten zum Teil schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Ein Zeugenhinweis könnte bislang im Zusammenhang mit dem Raubüberfall stehen: Ein Bewohner der Hammerwegsiedlung beobachtete am Mittwochvormittag einen dunklen 5er BMW mit ausländischer Zulassung, darin saßen drei Personen. Die Täter, so die Vermutung der Polizei, könnten auf der Suche nach einem geeigneten Objekt gewesen sein.

Mit dem Fall beschäftigt sich nun eine 40-köpfige Ermittlungsgruppe, die sich "Siedlung" nennt.

Bisher liegt eine dürftige Beschreibung der Täter vor:

Einer der Männer ist sehr groß, etwa 1,90 Meter groß. Der zweite Mann ist sehr schlank und der dritte Täter etwa 1,75 Meter groß und korpulent.

Die Polizei bittet alle Personen, denen in den Vormittagsstunden am 16. September ein dunkler 5er BMW aufgefallen ist, sich unter der Nummer 0961/401 290 zu melden sowie bei Beobachtungen am Donnerstagabend.

jum


Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Dort oben kennt er jeden Stein. Wanderfreund Franz Schuster hat den Lusen im Bayerischen Wald weit über 2000 Mal bestiegen. Warum?
Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 
Gleich mehrere Terroranschläge werden von Einsatzkräften seit Montag in Oberbayern inszeniert. Das Ziel: Bayern will für den Ernstfall gewappnet sein.
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führ zu einem unbekannten Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Aufatmen in Niederbayern! Judith Maria R. lebt. Sie war seit Sonntag vermisst worden. Die Polizei suchte mit einem Foto nach der 14-Jährigen. Zudem waren am Montag …
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.