+
Der Rettungsdienst untersuchte 18 Schüler, nachdem im Pausenhof der Trostberger Realschule mehrere Rauchbomben explodiert waren.

Schüler verletzt - zwei Täter?

Rauchbomben explodieren auf dem Pausenhof

Trostberg - Was Schüler für einen Lausbubenstreich gehalten haben, war in Wahrheit viel gefährlicher. Durch den Wurf von Rauchbomben auf dem Schulhof wurden andere Schüler verletzt.

Der Schulleitung und auch den meisten Schülern war nach dieser Aktion nicht zum Lachen zumute. Zwei 16-Jährige haben während der Pause am heutigen Mittwoch auf dem Schulhof einer Realschule in Trostberg (Kreis Traunstein) mehrere Rauchbomben im Eingangsbereich der Schule gezündet. Wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilt, waren einige Schüler den sich plötzlich entwickelnden Rauchschwaden ausgesetzt. 

Das Schulpersonal vermutete anfangs, dass es sich um einen Brand handeln könnte und verständigte daraufhin die Integrierte Leitstelle. Die Freiwillige Feuerwehr Trostberg, Rettungsdienstbesatzungen und insgesamt vier Notärzte setzten sich anschließend wie die Trostberger Polizei in Bewegung.

Sanitäter untersuchten und behandelten vor Ort insgesamt 18 Schüler, überwiegend wegen des Verdachts auf Rauchgasvergiftung. Fünf davon wurden laut Andreas Guske, Pressesprecher am Polizeipräsidium Oberbayern Süd, wegen leichter Brandwunden behandelt. Sechs Schüler mussten zur weiteren ambulanten Behandlung sogar kurzzeitig in ein Krankenhaus gebracht werden.

Gegen die Täter ermittelt die Polizeiinspektion Trostberg bereits. Beamte haben seit den Mittagsstunden in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung Befragungen durchgeführt und konnten so Erkenntnisse über die mutmaßlichen Täter gewinnen. "Nach weiteren Überprüfungen verdichteten sich die Hinweise auf zwei 16-jährige Schüler der betroffenen Schule", erklärte Guske. 

Das Duo wurde noch am Nachmittag von den Beamten aufgesucht und wird derzeit zu dem Sachverhalt befragt. Über die genaueren Umstände oder ein Motiv können derzeit laut Guske aber noch keine Aussagen getroffen werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Erhebliche Gefahrenlage in den Allgäuer Alpen
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Eigentlich sollte einem 53-jährigen Ex-Priester ab Montag der Prozess wegen sexuellen Missbrauchs gemacht werden. Nur wenige Minuten nach Beginn wurde der Prozess aber …
Kurz nach Beginn: Prozess gegen Ex-Priester wegen sexuellen Missbrauchs vertagt
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt

Kommentare