Verstöße gegen Waffengesetz

Razzia bei Neonazis in Oberfranken und Niederbayern

Hof/Deggendorf - Die Polizei hat die Anwesen von zwei Neonazis in Oberfranken und Niederbayern nach Waffen durchsucht.

Bei der Razzia stellten die Spezialeinsatzkräfte mehrere Verstöße nach dem Waffengesetz fest, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ob scharfe Waffen und Munition bei den Razzien am Samstag in den Landkreisen Hof und Deggendorf gefunden wurden, wollte ein Polizeisprecher auf Anfrage nicht sagen. Die Ermittlungen dauerten noch an.

Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll es sich bei einem der verdächtigen Männer um den rechtsextremen Liedermacher Frank Rennicke aus Unterhartmannsreuth (Landkreis Hof) handeln. Die Polizei wollte dies zunächst nicht bestätigen. Rennicke ist seit vielen Jahren eine Schlüsselfigur der rechtsextremen Szene und war 2009 und 2010 NPD-Kandidat zur Wahl des deutschen Bundespräsidenten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
Der nasse Sommer lässt die Pilze sprießen. Kundige Sammler füllen ihre Körbe für einen leckeren Schmaus. Doch gleichzeitig vergiften sich immer wieder Menschen.
Gefahr für Schwammerlsucher - Bereits 200 Anrufe bei Giftnotruf
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Ein Spanner hat in einem Würzburger Schwimmbad versucht, eine Frau in ihrer Umkleidekabine zu filmen. Obwohl der Mann aufflog, konnte er entkommen.
Spanner mit Kamera in der Umkleidekabine
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus
Der Sturm mit den heftigen Niederschlägen zieht auch am Samstag noch Folgen nach sich. Im Landkreis Passau wurde der Katastrophenalarm ausgerufen.
Heftige Unwetter: Passau ruft Katastrophenalarm aus

Kommentare