Razzia wegen Handels mit Potenzmitteln

Fürth - Die Polizei hat am Mittwoch eine Durchsuchung in der Wohnung eines Mannes aus Fürth durchgeführt. Sie fanden haufenweise illegale Potenzmittel und Präparate zum Muskelaufbau. 

Der Mann aus Fürth war einer der Abnehmer eines Hamburgers, der mindestens seit November 2011 einen schwunghaften Handel mit verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Viagra und Anabolika betrieben haben soll.

„Allein im Zeitraum von November 2011 bis März 2012 versandte der Beschuldigte mindestens 20 Pakete mit diesen Potenzmitteln und Muskelaufbau-Präparaten an einen 27-jährigen Mann in Fürth“, erklärte Polizeisprecher Andreas Schöpflin. „Der 27-Jährige überwies dem Hamburger im Gegenzug 7172 Euro auf dessen Bankkonto.“

Bei der Durchsuchung der Wohnung beschlagnahmten die Beamten Handys, ein Notebook, 328 Fläschchen mit verbotenen Drogen und mehr als 11 000 Euro Bargeld. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 23-Jährigen vor, gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen zu haben. Gegen den 27-Jährigen laufen Ermittlungen bei der Fürther Kriminalpolizei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare