Bei Ausschreibungen

Trinkwasserversorgung: Razzia wegen illegaler Absprachen

Landshut - Die Polizei hat zahlreiche Objekte in Bayern und zwei weiteren Bundesländern durchsucht. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Landshut monatelang ermittelt. 

Wegen illegaler Absprachen bei der Ausschreibung von Projekten der Trinkwasserversorgung hat die Polizei zahlreiche Objekte in Bayern und zwei weiteren Bundesländern durchsucht. Dabei seien umfangreiche Unterlagen sichergestellt worden, teilte das Polizeipräsidium Niederbayern am Freitag mit.

Seit mehreren Monaten hatte die Staatsanwaltschaft in Landshut gegen sechs Beschuldigte ermittelt. Darunter sind die Verantwortlichen eines Ingenieurbüros aus dem westlichen Landkreis Landshut sowie der beteiligten Unternehmen. Sie sollen sich bei Ausschreibungen von Projekten im Bereich der Trinkwasserversorgung abgesprochen haben. Dadurch sollten Auftraggeber das Angebot einer bestimmten Firma annehmen, die einen im Marktvergleich überhöhten Preis angesetzt hatten.

Insgesamt wurden 18 Objekte durchsucht worden. Der Schwerpunkt lag in Bayern, zwei Durchsuchungen gab es in Baden-Württemberg und eine in Mecklenburg-Vorpommern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Amtliche Wetterwarnung vor Sturmtief Friederike: Gehen Sie nicht ins Freie!
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag

Kommentare