+
Auf dem Christkindlmarkt auf der Fraueninsel wurden Hetzschriften verteilt.

In Päckchen versteckt

Empörung auf Christkindlmarkt: Rechte verteilen Hetzblatt

Fraueninsel - Extremistische Botschaften störten die besinnliche und friedliche Weihnachtsstimmung am Christkindlmarkt auf der Fraueninsel. Die Partei "Der III. Weg" hat Hetzschriften verteilt.

Von außen wirkt das Päckchen harmlos, so, als sei es nur eine kleine, nette Aufmerksamkeit in der Adventszeit. Nüsse, eine Mandarine und Schokolade stecken in der Tüte. Doch zwischen all den Weihnachtsleckereien verbirgt sich ein Flugblatt der rechtsgerichteten Partei "Der III. Weg", wie unser Partnerportal rosenheim24berichtet.

Viele Führungspersonen der Partei "Der III. Weg" sind fest in die rechtsextremistisches Szene eingebunden. In ihrem Programm fordert die Partei zum Beispiel die "friedliche Wiederherstellung Gesamtdeutschlands in seinen völkerrechtlichen Grenzen", den Austritt aus der Nato und sorgt sich wegen der "Überfremdung Deutschlands".

Auf dem Flugblatt, das Parteimitglieder auf dem Christkindlmarkt verteilt haben, wird zuerst gegen die Konsumgesellschaft gewettert. Später verschärft sich der Ton: "Wir wollen unsere Kultur aber aktiv leben und sie gegen die Multi-Kulti-Umerzieher verteidigen", heißt es in dem Schreiben, das der Redaktion von rosenheim24 vorliegt.

Einige Flugblätter wurden inzwischen der Polizei übergeben. Die Beamten ermitteln jetzt, ob die Verteilung der Schriften gegen das Gesetz verstößt.

cla

Meistgelesene Artikel

Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Bei Ausschreitungen in einer Ingolstädter Asylunterkunft sind mehrere Polizisten und Sicherheitsleute leicht verletzt worden.
Mehrere Verletzte bei Randale in Asylunterkunft
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Bei einer blutigen Auseinandersetzung ist ein 54 Jahre alter Mann in Kempten von einem Bekannten lebensgefährlich verletzt worden.
Blutiger Streit in Kempten - 54-Jähriger in Lebensgefahr
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Nach einem blutigen Familiendrama in Lindau am Bodensee muss eine 27 Jahre alte Frau in die Psychiatrie. Sie soll ihre 85 Jahre alte Großmutter am Freitagabend erstochen …
Großmutter erstochen - 27-Jährige kommt in Psychiatrie
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin
Er wollte seinen rollenden Wagen stoppen, doch dabei ist ein Mann aus dem Landkreis Freising gestorben. Er ertrank in der Donau - vor den Augen seiner Partnerin.
Drama an der Donau: Mann will rollendes Auto anhalten und ertrinkt vor Augen seiner Partnerin

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion