Polizei ermittelt

Rechtsextreme Schmierereien: Unbekannte inszenieren Tatorte 

Die Kriminalpolizei ermittelt wegen mutmaßlich rechtsextremer Schmierereien an drei verschiedenen Stellen in Passau. 

Passau - Die Kriminalpolizei ermittelt aktuell in Passau wegen eines besonderen Falls von Schmierereien. Das Staatsschutz-Kommissariat sei eingeschaltet worden, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit. Er bestätigte entsprechende Medienberichte. Unbekannte hatten in der Nacht zum Dienstag an drei verschiedenen Stellen in Passau unter anderem vermeintliche Tatorte mit den Umrissen von Leichen auf den Boden gesprüht. 

Mit roter Farbe wurden falsche Blutspuren hinzugefügt. Die unbekannten Täter hinterließen auch Zettel mit Zitaten von Politikern und einem Bischof zur Flüchtlingskrise. Aus der Bevölkerung seien bisher keine Hinweise eingegangen, die zur Aufklärung des Falls beitragen könnten, sagte ein Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jura-Student (19) holt sich in Stichwahl-Rennen den Sieg - Nun ist er Bayerns jüngster Bürgermeister
Mit 19 Jahren erreicht Kristan von Waldenfels eine ganz besondere Position. Der Jura-Student ist in der Stichwahl zu Bayerns jüngstem Bürgermeister gewählt worden. 
Jura-Student (19) holt sich in Stichwahl-Rennen den Sieg - Nun ist er Bayerns jüngster Bürgermeister
Corona-Gefahr: Tamara (26) zählt zur Risikogruppe - Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“
Ältere Menschen und Personen mit Vorerkrankungen gehören zur Coronavirus-Risikogruppe - dazu zählen auch junge Leute, wie eine 26-Jährige auf Instagram eindringlich …
Corona-Gefahr: Tamara (26) zählt zur Risikogruppe - Kein kleines Virus, „sondern eine Lebensbedrohung“
Corona: Söder verlängert Ausgangsbeschränkungen - Uneinsichtiger Landshuter muss ins Gefängnis
Das Coronavirus verbreitet sich auch in Bayern weiter. Am Montag hat Söder die Ausgangsbeschränkung verlängert. Ein Mann aus Landshut hielt sich nicht daran - und muss …
Corona: Söder verlängert Ausgangsbeschränkungen - Uneinsichtiger Landshuter muss ins Gefängnis
Corona in Würzburger Seniorenheim: Drei weitere Bewohner gestorben - insgesamt 17 Todesfälle in der Region
In einem Würzburger Seniorenheim starben bis Sonntag 13 Menschen an den Folgen des Coronavirus. Nun kommen drei weitere Corona-Tote hinzu.
Corona in Würzburger Seniorenheim: Drei weitere Bewohner gestorben - insgesamt 17 Todesfälle in der Region

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion