+
Der Frühling beginnt - allerdings nicht besonders frühlingshaft.

Wetter in Bayern

Regenpause zum Frühlingsbeginn

München - Zum kalendarischen Frühlingsbeginn am Montag macht der Regen in Bayern eine kurze Pause. Frühlingswetter ist allerdings nicht in Sicht.

Kurz vor dem kalendarischen Frühlingsbeginn am Montag hat sich das Wetter in Bayern von seiner ungemütlichen Seite gezeigt. Orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten bis zu 120 Stundenkilometern fegten laut Deutschem Wetterdienst (DWD) vor allem am Samstag über die Alpengipfel. Auch im flachen Land stürmte es. Vielerorts regnete es wie aus Kübeln.

Nur zum Frühlingsstart am Montag passt das Wetter einigermaßen zum Kalender - allerdings auch nur im Süden Bayerns. Mit etwas Sonne kann es dort bis zu 18 Grad warm werden. „Die Temperaturen sind das, was am ehesten dem Frühling nahekommt“, sagte DWD-Wetterberater Dominik Smieskol am Sonntag. Im Norden bleibe es eher wolkig und kühl.

Mitte der Woche zieht eine neue Kaltfront mit Wolken, Regen und Tageswerten um zehn Grad heran. „Richtig sonniges Frühlingswetter ist jetzt erst mal nicht in Sicht“, sagte Smieskol. „Wir bleiben jetzt beständig unter Tiefdruckeinfluss.“

Keine gute Nachricht für Skifahrer

In manchen Gegenden im Allgäu fielen bis Sonntagmittag bis zu 100 Liter pro Quadratmeter. Im Berchtesgadener Land und im Bayerischen Wald waren es um die 60 Liter. Das ist fast soviel wie im Schnitt in einem ganzen Monat in München.

Wintersportler, die am Wochenende noch einmal auf den einen oder anderen Schwung im Neuschnee hofften, kamen nicht auf ihre Kosten. Die Schneefallgrenze lag für die meisten bayerischen Skigebiete zu hoch, und auf der Zugspitze musste am Samstag der Liftbetrieb wegen des Sturms eingestellt werden. Wo Lifte liefen, fehlten Gäste: Webcambilder zeigten leere Sessellifte und leere Pisten unter grauem Wolkenhimmel.

Die Polizeipräsidien der besonders betroffenen Regionen meldeten umgestürzte Bäume, umgefallene Verkehrsschilder und Bauzäune. Zudem gab es einige Unfälle auf regennasser Straße. In der Oberpfalz bei Wenzenbach geriet ein Autofahrer ins Schleudern und prallte frontal gegen einen entgegen kommenden Wagen. Vier Menschen wurden verletzt. Im Landkreis Ostallgäu nahm ein 18-jähriger Fahranfänger eine Kurve zu schnell und rutsche gegen einen Baum, auch er wurde verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare