+
Joachim Wolbergs: Ermittlungen gegen suspendierten OB vor Abschluss

Wolbergs wird Bestechlichkeit vorgworfen

Regensburg: Ermittlungen gegen suspendierten OB vor Abschluss

Die Korruptionsaffäre in Regensburg geht in die nächste Runde. Der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs steht als Hauptakteur im Fokus der Staatsanwaltschaft. 

Regensburg - Die Ermittlungen in der Regensburger Korruptionsaffäre stehen kurz vor dem Abschluss. Bis zur Jahresmitte sollen die Ergebnisse vorliegen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Regensburg am Montag. Hauptakteur in der Affäre ist der inzwischen suspendierte Oberbürgermeister der oberpfälzischen Stadt, Joachim Wolbergs (SPD). Ihm wirft die Anklagebehörde Bestechlichkeit vor. Der 46-Jährige hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Die Korruptionsaffäre war vor einem Jahr, am 14. Juni 2016, ins Rollen gekommen. Es geht dabei unter anderem um eine Grundstücksvergabe an eine Baufirma. Im Januar kam Wolbergs vorübergehend in Untersuchungshaft und wurde vorläufig seines Dienstes enthoben worden. Ebenfalls ermittelt wird gegen einen Bauunternehmer und einen seiner ehemaligen Mitarbeiter. Ihnen werden Bestechung und Beihilfe zur Bestechung vorgeworfen.

Wolbergs soll die Firma bei der Vergabe eines früheren Kasernenareals im Oktober 2014 bevorzugt haben. Im Gegenzug soll der Geschäftsführer an die Regensburger SPD Spenden in sechsstelliger Höhe gezahlt sowie Wolbergs und ihm nahestehenden Personen geldwerte Vorteile verschafft haben. Der Unternehmer und dessen ehemaliger Mitarbeiter saßen zwischenzeitlich ebenfalls in Untersuchungshaft. Die Haftbefehle gegen die drei Verdächtigen wurden aber gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Aus ungeklärter Ursache geriet eine 46-jährige Autofahrerin in der Nähe von Forchheim auf die Gegenfahrbahn. Dabei verletzte sie unter anderem drei Kinder.  
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall
Schon seit 2009 gibt es in Bayern die Regelung, dass Polizisten kostenlos mit Bus und Bahn fahren dürfen. Anlass für die Regelung war ein tragischer Fall in München.
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall

Kommentare