Mann will Hund aus Fluss retten - vermisst

Regensburg - Den Versuch, seinen Hund zu retten, hat ein Mann in der Oberpfalz vermutlich mit dem eigenen Leben bezahlt. Der Hundehalter sprang in den Fluss Regen und wird seitdem vermisst.

Wie die Polizei mitteilte, war der Mann aus dem nördlichen Landkreis Regensburg am Dienstagnachmittag mit seinem Hund spazieren, als das Tier in den Hochwasser führenden Regen rutschte. Der 40-Jährige sprang hinterher, um seinen Hund zu retten. Die Strömung war nach Polizeiangaben jedoch so stark, dass er nach unten gezogen wurde. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen mit Hubschraubern sowie Einsatzkräften von Feuerwehr, DLRG und Wasserwacht konnte der Mann bislang nicht gefunden werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare