Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden

Brexit: London und Brüssel einig über künftige Beziehungen - Übergangsphase soll verlängert werden
+
Das Gymnasium der Domspatzen in Regensburg.

Missbrauchsskandal

Regensburger Domspatzen: Auch Schüler wurden zu Tätern

Ein Opfer erklärt, die Übergriffe hätten „System“ gehabt: Bei den Regensburger Domspatzen soll es auch zu Missbrauch durch ältere Schüler gekommen sein. 

Update Mittwoch, 16.19 Uhr : Nach einem Fernsehbericht über Missbrauchsfälle unter ehemaligen Schülern der Regensburger Domspatzen sucht das Bistum Kontakt zu möglichen Opfern. Betroffene könnten sich an das Bistum Regensburg wenden, heißt es in einer am Mittwoch verbreiteten Mitteilung. Den Beitrag des ARD-Magazins „Report Mainz“ habe man „mit Erschütterung und Bedauern“ gesehen.

Missbrauch auch durch ältere Schüler

Regensburg - Bei den Regensburger Domspatzen soll es einem Medienbericht zufolge sexuellen Missbrauch nicht nur durch Priester und Erzieher, sondern auch durch ältere Schüler gegeben haben. Das ARD-Magazin „Report Mainz“ zitierte einen von 1987 bis 1992 im Internat des weltberühmten Chors lebenden Schüler am Dienstagabend mit den Worten, diese Übergriffe hätten "System" gehabt. 

Mehrere Acht-, Neunt- und Zehntklässler hätten sich jüngere Schüler als Opfer gesucht. Die Taten hätten sich auf Konzertreisen, aber auch im Internat ereignet.

Kinder über Jahrzehnte missbraucht

Im Juli vergangenen Jahres hatte der zur Aufarbeitung des Missbrauchskandals bei dem Knabenchor eingesetzte Rechtsanwalt Ulrich Weber seinen Abschlussbericht vorgelegt. Demnach wurden bei den Domspatzen über die Jahrzehnte insgesamt 547 Kinder Opfer von körperlicher und sexueller Gewalt.

Trotz der schockierenden Einblicke in den Missbrauchsskandal sah sich Ex-Kardinal Gerhard Ludwig Müller zu Unrecht kritisiert - er wies den Vorwurf zurück, die Aufklärung verschleppt zu haben.

afp

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Ein Unfall bei Gars am Inn (Landkreis Mühldorf) hat am Mittwochnachmittag zwei Verletzte gefordert. Die Feuerwehr befreite die Fahrer aus den Autos.
Heftiger Unfall: 25-Jähriger will überholen - Mann schwer verletzt
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Ein Hausbesitzer hat auf seinem Grundstück menschliche Knochen entdeckt. Diese scheinen schon einige Zeit unter der Erde zu liegen.
Menschen-Knochen auf Privatgrundstück entdeckt - Ermittler haben Verdacht
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
In der Nähe von Fürth kollidierten zwei Busse. Zwölf Menschen wurden schwer verletzt, darunter mehrere Schüler. Jetzt äußert sich die Polizei zur Unfallursache.
Busse kollidieren: Polizei äußert sich zur Unfallursache
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“
Das schwerkranke Baby Finn darf endlich das Augsburger Krankenhaus verlassen und nach Hause. Aber seine Eltern finden keine Pfleger für die 24-Stunden-Überwachung. …
Mutter sucht verzweifelt Pfleger für schwerkrankes Baby Finn: „Die Politik muss endlich aufwachen!“

Kommentare