+
An die Steinerne Brücke in Regensburg wurden die Jugendlichen abgetrieben.

Freche Jugendliche

Retter mit "Hey Alter, was geht denn" begrüßt

Regensburg - Ihre Dankbarkeit hielt sich in Grenzen: Zwei Jugendliche haben nach einer Rettungsaktion ihre Helfer mit "Hey Alter, was geht denn" begrüßt.

Am frühen Freitagabend machen sich in Regensburg zwei Jugendliche auf in die Donau, um dort zu schwimmen - und zwar voll bekleidet. Doch sie hatten wohl die Strömung unterschätzt und trieben ab. Eine Fußgängerin bemerkte die beiden Jugendlichen und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Teenager hangelten sich so lange an der Kaimauer entlang.

Als die Polizei eintraf, hielt sich die Dankbarkeit darüber in Grenzen. Die Jugendlichen begrüßten die Beamten mit den Worten "Hey Alter, was geht denn!".

Ein Rettungsdienst kümmerte sich um das Duo, sie wurden zur Polizeistation gebracht und dort von ihren Eltern abgeholt. Sie erhalten eine Anzeige, weil sie in der Donau an einer verbotenen Stelle gebadet haben. Zudem müssen sie möglicherweise die Kosten des Einsatzes tragen.

tz

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare