+
An die Steinerne Brücke in Regensburg wurden die Jugendlichen abgetrieben.

Freche Jugendliche

Retter mit "Hey Alter, was geht denn" begrüßt

Regensburg - Ihre Dankbarkeit hielt sich in Grenzen: Zwei Jugendliche haben nach einer Rettungsaktion ihre Helfer mit "Hey Alter, was geht denn" begrüßt.

Am frühen Freitagabend machen sich in Regensburg zwei Jugendliche auf in die Donau, um dort zu schwimmen - und zwar voll bekleidet. Doch sie hatten wohl die Strömung unterschätzt und trieben ab. Eine Fußgängerin bemerkte die beiden Jugendlichen und alarmierte die Einsatzkräfte. Die Teenager hangelten sich so lange an der Kaimauer entlang.

Als die Polizei eintraf, hielt sich die Dankbarkeit darüber in Grenzen. Die Jugendlichen begrüßten die Beamten mit den Worten "Hey Alter, was geht denn!".

Ein Rettungsdienst kümmerte sich um das Duo, sie wurden zur Polizeistation gebracht und dort von ihren Eltern abgeholt. Sie erhalten eine Anzeige, weil sie in der Donau an einer verbotenen Stelle gebadet haben. Zudem müssen sie möglicherweise die Kosten des Einsatzes tragen.

tz

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
In Cham in der Oberpfalz kam es zu einem Wohnungsbrand. Zwei Männer zogen sich dabei Verletzungen zu. Anwohner sprechen von einer Explosion.
Zwei Verletzte bei Brand eines Wohnhauses in Cham
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Eigentlich sollte der Reaktor in Garching zum 31. Dezember auf niedrig angereichertes Uran umgestellt sein. Doch an diese Frist hält sich niemand. Nun hagelt es Kritik.
Diskussion um Forschung mit hoch angereichertem Uran
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
Für den Juli hat das österreichische Bundesland Tirol weitere Blockabfertigungen auf der Inntalautobahn angekündigt. So auch am kommenden Montag. Die Polizei rechnet …
Wieder Blockabfertigung auf der Inntalautobahn - Polizei rechnet mit „erheblichen Verkehrsbehinderungen“ 
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand
Eine Frau sieht einen Mann bewegungslos am Straßenrand liegen. Sie setzt einen Notruf ab und leistet erste Hilfe. Doch alles zu spät. Die Polizei geht von einer …
57-Jähriger wird überfahren, liegengelassen - und stirbt alleine am Straßenrand

Kommentare