+
Auf einer Parkbank im Regensburger Stadtpark soll es zum Missbrauch eines Grundschülers gekommen sein. 

Vorfall im Stadtpark

Polizei sucht Mann, der Zehnjährigen in einem Park in Regensburg missbrauchte

Am Montag soll sich ein unbekannter Mann in Regensburg an einem Zehnjährigen vergangen haben. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Regensburg - Ein unbekannter Mann soll am frühen Abend im Regensburger Zentrum einen Zehnjährigen angesprochen und mit dem Grundschüler dann in den Stadtpark gegangen sein. Dort kam es laut Bayerischem Rundfunk zu einem sexuellen Missbrauch des Jungen.

Auf einer Parkbank habe sich der Täter demnach an dem Zehnjährigen vergangen, laut eines Polizeisprechers soll es zu Berührungen im Intimbereich des Buben gekommen sein. Die Tat soll sich gegen 17 Uhr ereignet haben. Auf der Suche nach dem Täter bittet die Polizei nun um Hinweise aus der Bevölkerung. 

Der Beschreibung zufolge handelt es sich um einen 30 bis 40 Jahre alten Mann, etwa 1,75 Meter groß, der zum Tatzeitpunkt mit einer blauen Strickmütze mit roten Streifen bekleidet war. Der Gesuchte hat dunkle Haare und einen dunklen Stoppelbart, ist Raucher und sprach Deutsch.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Ein Lkw-Fahrer machte in der Nacht auf Samstag sein wohlverdientes Nickerchen im Führerhaus seines Lasters. Als er aufwachte, staunte er nicht schlecht - und rief die …
Lkw-Fahrer schläft an Passauer Rastplatz ein - als er aufwacht, ist sein Tank leer
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht

Kommentare