Flughafen Kabul
+
Zahlreiche Menschen hat die US-Armee schon aus Afghanistan evakuiert.

Stützpunkt in Bayern

US-Armee in Grafenwöhr nimmt Evakuierte aus Afghanistan auf - Vorbereitungen laufen bereits

  • Leyla Yildiz
    VonLeyla Yildiz
    schließen

Die US-Armee nimmt auf ihrem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr vorübergehend Evakuierte aus Afghanistan auf. Die Vorbereitungen laufen schon.

Grafenwöhr - Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr (Landkreis Neustadt an der Waldnaab*) haben die dort stationierten US-Soldaten alle Vorkehrungen getroffen, um Evakuierte aus Afghanistan aufnehmen zu können.

Auf dem Gelände stehen jetzt nach Informationen des Bayerischen Rundfunks (BR) große Zelte und es wurden Verpflegungspakete hergerichtet. Laut der Aussage eines Sprechers der US-Armee soll der Standort in Grafenwöhr den Militärflugplatz Ramstein bei Bedarf unterstützen. Letzterer dient als Drehkreuz für die Evakuierungsmaßnahme und könnte schon bald bei den Unterbringungen überlastet sein. Auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr finden die Menschen schließlich so lange Unterschlupf, bis sie an ihr endgültiges Ziel kommen.

US-Armee richtet Standort in Grafenwöhr für Evakuierte ein: Bürgermeister weiß Bescheid

Über die Pläne der US-Armee weiß der Bürgermeister von Grafenwöhr, Edgar Knobloch, bereits Bescheid. Er kann derzeit noch nicht sicher abschätzen, wie viele Flugzeuge auf dem Truppenübungsplatz landen und Menschen dorthin bringen werden.

Bislang sind jedoch noch keine Menschen dort angekommen. Wie US-Präsident Joe Biden* verkündete, sind seit Anfang der Evakuierungen (14. August) bereits 28.000 Menschen ausgeflogen worden - darunter Soldaten und afghanische Ortskräfte. 11.000 Menschen waren es allein am letzten Wochenende (21./22. August).

Evakuierungen aus Afghanistan: Joe Biden will Maßnahmen verlängern

Doch am Flughafen in Kabul harren immer noch mehr als zehntausend Menschen aus, um endlich ausgeflogen werden zu können. Darum stellte Joe Biden in Aussicht, die Evakuierungen über den 31. August hinaus zu verlängern. Eigentlich hätte die Operation Ende August beendet sein sollen und die US-Truppen hätten Afghanistan an diesem Datum verlassen. (ly) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie rund um die anstehende Bundestagswahl über alle Entwicklungen und Ergebnisse aus der Weltkulturerbe-Stadt – und natürlich auch über alle anderen wichtigen Geschichten aus Regensburg.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare