1. Startseite
  2. Bayern
  3. Regensburg & Oberpfalz

Ungewöhnliche Schreibweise: Internet-User verwirrt von „Genderwahn“ bei Reinigungsmittel

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Reinigungsmittel für Autos steht im Regal
Auf der Onlineplattform Jodel teilte ein User aus Regensburg nun augenzwinkernd einen neuen Fall im „Genderwahn“ mit einem Foto. © Screenshot Jodel

Über das Gendern gehen die Meinungen in Deutschland weit auseinander. Auch ein Jodel aus Regensburg machte eine vermeintliche Entdeckung im Sinne des „Genderwahns“.

Regensburg - Das Gendern ist ein viel diskutiertes Streitthema in der Öffentlichkeit. Sollte man gendern - ja oder nein? Und wenn ja, wie? Mit Sternchen, Doppelpunkt oder doch ganz anders? An einer Nürnberger Uni ist kürzlich der Gender-Streit sogar eskaliert, weil ein Leitfaden mit dem Titel „Kommunikation mit Sternchen“ veröffentlicht wurde. Scherzhaft wird nun häufig auch vom „Genderwahn“ gesprochen.

„AutoInnenReiniger“: Jodel-User ist irritiert von „Genderwahn“ bei Reinigungsmittel

Auf der Onlineplattform Jodel, auf der anonyme Nutzer aus ihrem Alltag berichten können, teilte ein User aus Regensburg nun augenzwinkernd einen neuen Fall im „Genderwahn“ mit einem Foto. Darauf ist ein Reinigungsmittel der Marke „Sonax“ zu sehen. Beschrieben wird es als „AutoInnenReiniger“ - der Jodel-Nutzer zeigte sich von dieser Schreibweise irritiert.

„Was sollen die Großbuchstaben mitten im Wort?“, fragt sich ein weiterer User unter dem Foto. „Klar, sonst fühlen sich die ganzen Minis etc. benachteiligt“, scherzt ein Nutzer. Ein anderer kann es sich nur so erklären: „Da war jemand zu doof, um Bindestriche zu benutzen.“ Es sei offensichtlich ein Binnen-I, sagt der Urheber des Bildes. Diese Schreibweise wird normalerweise verwendet, um Männer und Frauen in einem Wort anzusprechen.

(Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Weltkulturerbe-Stadt und der Oberpfalz. Melden Sie sich hier an.)

Verwirrung durch Gendern der Produkte: Vom „Student*innen Futter“ bis zum „Hähncheninnenfilet“

Warum die Hersteller auf diese Schreibweise zurückgreifen, ist unklar. Immerhin auf der Preis-Auszeichnung im Regal ist von „Auto-Innenreiniger“ die Rede. In den Supermärkten und Discountern kam es jedoch schon häufiger zu Verwirrung und Aufregern durch das Gendern der Produkte.

So wurde beispielsweise beim Lebensmittelhändler Edeka ein „Student*innen Futter entdeckt und sorgte für Aufsehen. Verwirrt waren Edeka-Kunden auch über das „Hähncheninnenfilet“. Die Produktbeschreibung hatte allerdings nichts mit der Gendersprache zu tun. Ganz im Gegensatz: Der Begriff Hähncheninnenfilet bezeichnet lediglich einen Teil der Hähnchenbrust.

Alle News aus Regensburg und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Auch interessant

Kommentare