1. Startseite
  2. Bayern
  3. Regensburg & Oberpfalz

Polizei in Regensburg: Alles von den Polizeiinspektionen bis zum Polizeipräsidium

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Polizei Regensburg ist auch Sitz des Präsidiums Oberpfalz
Die Polizei Regensburg ist auch Sitz des Präsidiums Oberpfalz © picture alliance/dpa

Die wichtigsten Infos zur Polizei Regensburg im Überblick. Alles zur Gründung, Organisation, Karrieremöglichkeiten und medialen Präsenz.

Regensburg ist als Sitz des Polizeipräsidiums Oberpfalz einer der wichtigsten Arbeitgeber der Ortschaft und beschäftigt aktuell über 2.500 Angestellte. Bei knapp 170.000 Einwohnern werden hier pro Jahr etwa 8.000 Straftaten registriert – Bagatelldelikte sowie Verbrechen gegen Leib und Leben eingeschlossen. Insgesamt sind dem Polizeipräsidium aktuell 28 Polizeiinspektionen nachgeordnet, die sich in verschiedenen Unterabteilungen gliedern. 

Dazu gehören unter anderem die Verwaltungsbehörde, eine Kriminalpolizeiinspektion sowie verschiedene Verkehrspolizeiinspektionen

Polizei Regensburg – So ist die Behörde in der Stadt organisiert

Die Polizei Regensburg unterliegt der Landesoberbehörde sowie dem Bayern-Staatsministerium. Mit der Polizeiinspektion Regensburg Nord und der Polizeiinspektion Regensburg Süd wird die Zuständigkeit geographisch in zwei Dienststellen unterteilt, was über Google Maps gut einzusehen ist. Zudem unterhält Regensburg eine Wasserschutzpolizei sowie die Verkehrspolizeiinspektion

Amtierender Polizeipräsident ist seit Mai 2019 Norbert Zink, sein ständiger Vertreter ist Thomas Schöniger. Da Regensburg keine eigene Polizeischule unterhält, werden angehende Polizisten an den nächstgelegenen Ausbildungszentren ausgebildet. Die wichtigsten Befugnisse und Zuständigkeitsinformationen sind auf der Website der Bundespolizei Deutschland veröffentlicht.

Polizei Regensburg – Schon zu Beginn des 19. Jahrhunderts gegründet

Schon Anfang des 19. Jahrhunderts war die Polizei Regensburg im damaligen Königreich Bayern für Recht und Ordnung zuständig. 1923 und 1928 wurden die kommunalen Schutzmannschaften in Bayern Schritt für Schritt verstaatlicht und nach Ende des Zweiten Weltkrieges schließlich von der US-Militärregierung gänzlich aufgelöst. Ab April 1946 erfolgte der Wiederaufbau der Regensburger Polizei und am 1. Oktober 1975 schließlich wieder die offizielle Verstaatlichung

Frauen in Uniform gibt es in Regensburg übrigens erst seit dem 01. März 1990. Zuvor waren weibliche Beamte lediglich in der zivilen "Weiblichen Kriminalpolizei" erlaubt! 

Polizei Regensburg - Abwechslungsreiche Karrieremöglichkeiten

Aktuell sind über 2000 Beamte und über 500 Angestellte in Administration, Technik sowie Instandhaltung bei der Polizei Regensburg beschäftigt. Wer sich für eine Karriere als Ordnungshüter interessiert, hat dabei aktuell gute Chancen – der Bedarf an Polizisten ist nämlich trotz sinkender Kriminalität nach wie vor ungebrochen hoch. Die Ausbildung zum Polizisten dauert zwei Jahre und erfolgt zum Teil an den nahegelegenen Ausbildungszentren in Würzburg und Nürnberg. Aber auch fernab von Uniformen und Dienstwaffen bietet das Bundespolizeirevier Regensburg verschiedene Jobmöglichkeiten für Techniker, Bürokräfte und Sachbearbeiter. Aktuelle Stellenangebote sind auf der Homepage der Polizei Regensburg zu finden. 

Polizei Regensburg – auch bei Social Media auf Streifzug 

Dass Polizisten nicht nur für Menschen, sondern auch für Tiere als "Freund und Helfer" bereitstehen, konnte ein Beamter der Polizei Regensburg im Juni 2020 wieder unter Beweis stellen. Auf Instagram veröffentlichte die Behörde das Foto eines geretteten Hamsters und landete damit einen wahren Internet-Hit. Auch auf Twitter, Facebook und YouTube halten die Ordnungshüter Regensburgs Einwohner auf dem Laufenden und machen während der Corona-Krise online auf die wichtigsten Neuregelungen und Vorsichtsmaßnahmen aufmerksam und informieren natürlich auch über aktuelle Geschehnisse, Unfälle und Kriminalität. 

Neben der Polizei ist auch die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Regensburg für die Bevölkerung der Universitätsstadt im Einsatz. In nicht wenigen Fällen arbeiten die beiden Behörden Hand in Hand zusammen, um für Sicherheit in der Stadt zu sorgen.

Auch interessant

Kommentare