1. Startseite
  2. Bayern
  3. Regensburg & Oberpfalz

Papst Benedikt XVI. feiert Weihnachten mit den Regensburger Domspatzen - und im Gedenken an seinen Bruder

Erstellt:

Kommentare

Der emeritierte Papst Benedikt XVI. gedenkt an Weihnachten seines verstorbenen Bruders Georg.
Der emeritierte Papst Benedikt XVI. gedenkt an Weihnachten seines verstorbenen Bruders Georg. © Sven Hoppe/dpa/Archiv

Joseph Ratzinger ist 94 Jahre alt und noch „lichthell“ im Kopf. Sein Sekretär erzählt, wie er Weihnachten verbringen wird und wer ihm dabei fehlt. 

Regensburg – Wie feiert ein Papst Weihnachten? Joseph Ratzinger, der emeritierte Papst Benedikt XVI., ist seit 2013 zwar nicht mehr im Amt, doch sein Sekretär, Erzbischof Georg Gänswein, gibt Einblicke in Ratzingers Pläne zum Fest. Im Interview mit der Mittelbayerischen erzählt er, wie er Weihnachten mit Benedikt verbringt. 

(Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Weltkulturerbe-Stadt. Melden Sie sich hier an.)

Regensburg: Der ehemalige Papst Benedikt hat seinen Humor noch nicht verloren 

Ratzinger sei zwar „stabil in der Schwäche, aber er ist Gott sei Dank lichthell im Kopf – und das ist das Entscheidende“. Vor allem habe der 94-Jährige seinen Humor nicht verloren. Zwar sehne er sich nach seiner bayerischen Heimat, aber der Besuch des Regensburger Bischofs Rudolf Voderholzer hätte ihm bei der Sehnsucht geholfen. Und Bischof Rudolf hatte noch mehr im Gepäck.  

Weil er gerne Krippen sammelt, hat er Benedikt ein besonderes Exemplar mitgebracht, das jetzt bei Benedikt im Kloster Mater Ecclesiae in Rom steht. Gänswein erklärt, warum es so besonders ist: „Das war eine angekündigte Überraschung. Aber es hat ihn sehr gefreut, denn die Krippe ist besonders, sie hat ein Schneedach. Und das ist erstmals in Rom, dass eine Krippe mit Schnee auf dem Dach zu sehen ist.“ 

Regensburg: Das Weihnachtsfest verbringt Ratzinger im kleinen Kreis

Doch einer wird Benedikt besonders fehlen: Zum zweiten Mal muss er Weihnachten ohne seinen Bruder Georg Ratzinger feiern. Er war früher der Leiter der Regensburger Domspatzen und ist über Weihnachten immer nach Rom gereist, um seinen Bruder zu besuchen, wie die Mittelbayerische schreibt. Im Sommer 2020 ist Georg Ratzinger verstorben. Jetzt sei er „präsent in seiner Musik“, erzählt Gänswein. Denn die Regensburger Domspatzen seien an Weihnachten das „Musikprogramm Benedikts“. 

Gefeiert werde im kleinen Kreis. Nur sechs Personen werden dem ehemaligen Pontifex an Heiligabend Gesellschaft leisten. So habe es Benedikt schon immer gehandhabt, sagt Gänswein gegenüber der Tageszeitung. „Wir machen das jetzt seit dem Jahr 2005 so“, verriet der Privatsekretär. „So, wie er es in München als Erzbischof gefeiert hat, so war es auch in Rom im Palazzo und ist es auch jetzt in Mater Ecclesiae.“ Ebenfalls dabei sein werden Klosterschwestern, die am päpstlichen Ruhesitz den Haushalt erledigen.

An Weihnachten gebe es einen Weihnachtsbaum und eine Krippe, jetzt eben die besagte neue Krippe aus Regensburg. „Und es gibt natürlich auch Schmankerl, die er gerne mag. Die kommen dann auch an Weihnachten auf den Tisch.“ Welche das sind, wollte der Sekretär allerdings nicht verraten. Bekannt ist aber, dass Benedikt ein „Süßer“ ist. Er liebt also Süßspeisen. 

Auch interessant

Kommentare