1. Startseite
  2. Bayern
  3. Regensburg & Oberpfalz

Auch Luftraum war von Sperrzone betroffen - Bombenentschärfung in Regensburg erfolgreich

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Polizei bereitet Bombenentschärfung in Regensburg vor
In Regensburg wurde eine Bombe gefunden. © Vifogra / Friedrich/DPA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

In Regensburg wurde am Samstag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie wurde am Sonntag entschärft.

Update vom 26. Juni, 13 Uhr: Die Entschärfung der Bombe in Regensburg verlief erfolgreich. Zum Einsatz am Sonntag teilt die Polizei mit: „Nach Auskunft des Sprengmeisters verlief die Entschärfung und Bergung der Bombe ohne Komplikationen. Die Sperrungen wurden um 12.50 Uhr wieder aufgehoben.“ Rund 1200 Personen hatten zuvor evakuiert werden müssen.

Polizei bereitet Bombenentschärfung in Regensburg vor - Auch Luftraum von Sperrzone betroffen

Erstmeldung vom 26. Juni, 9.11 Uhr: Regensburg - Für die Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweitem Weltkrieg in Regensburg bereitet die Polizei seit dem Sonntagmorgen (26. Juni) die Evakuierung von rund 1200 Menschen vor.

Regensburg: Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wird entschärft - Polizei informiert

In der Sperrzone von einem halben Kilometer um den Fundort sind auch der Schifffahrtsverkehr auf der Donau sowie der Luftraum in Höhe von 1000 Metern betroffen, so ein Polizeisprecher am Sonntag.

Geplant sei die Sperrung von 10 Uhr an. Im Anschluss sollen die Bewohner in Sicherheit gebracht und die Bombe entschärft werden. Die Polizei geht davon aus, dass die Arbeiten bis in den Sonntagnachmittag dauern werden. Für die Betroffenen sollte bereits seit 8 Uhr eine Betreuungsstelle in der Donau-Arena eingerichtet worden sein.

Verkehrs-Chaos bei Günzburg: Fliegerbombe gesprengt

In einem Gewerbegebiet nahe Günzburg wurde eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Sie konnte nicht entschärft werden – sie musste gesprengt werden.

Weltkriegsbombe in Regensburg gefunden - Sperrzone um Fundort

Die 250 Kilogramm schwere Bombe wurde am Samstagnachmittag (25. Juni) bei Grabungen für einen Bau auf einem Privatgrundstück gefunden. Sie kann erst nach einer erfolgreichen Entschärfung abtransportiert werden, wie ein Sprecher sagte.

In der Sperrzone liegen nach Polizeiangaben keine Krankenhäuser, die von einer Räumung betroffen wären. Schulen und Supermärkte seien zwar in dem Gebiet, aber am Sonntag geschlossen. (kam/dpa)

Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Weltkulturerbe-Stadt und der Oberpfalz. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare