1. Startseite
  2. Bayern
  3. Regensburg & Oberpfalz

Rentner verliert über 2000 Euro in Café – Ehrliche Finderin gibt Geld zurück

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

Geldbeutel
2600 Euro hatte ein Rentner in Regensburg verloren. Eine Frau fand den Geldbeutel und gab ihn zurück (Symbolbild). © IMAGO / YAY Images

Ein Rentner hat rund 2600 Euro in einem Café in Regensburg verloren. Er hatte Glück: Eine ehrliche Finderin gab das Geld zurück.

Regensburg - Glück für einen Rentner! Er hatte rund 2600 Euro verloren, eine ehrliche Finderin gab das Geld zurück. Das berichtet die Polizei Waldmünchen.

Regensburg: Ehrliche Finderin übergibt 2600 Euro an Polizisten

Demnach hatte eine 59-Jährige am Samstagvormittag (7. Mai) gegen 11 Uhr eine Geldbörse mit circa 2600 Euro in einem Café am Regensburger Bahnhof gefunden. Sie übergab den Geldbeutel den „überraschten Bundespolizisten“.

„Die ehrliche Finderin war sich des hohen Geldbetrages bewusst. Sie verlangte aber keinen Finderlohn“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Die Beamten bedankten sich bei der Regensburgerin und ermittelten den Besitzer.

Mann findet im Landkreis Deggendorf mehrere zehntausend Euro im Straßengraben

(Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Weltkulturerbe-Stadt und der Oberpfalz. Melden Sie sich hier an.

Ehrliche Finderin in Regensburg: Rentner erhält verlorenes Geld (2600 Euro) zurück

Die Polizisten übergaben dem 86-jährigen Eigentümer das Geld persönlich. „Der Rentner bestätigte glücklich die Vollständigkeit des gesamten Geldbörseninhalts“, so die Polizei.

„Die Bundespolizeiinspektion Waldmünchen weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass ab einem Sachwert von mehr als 10 Euro ein Geldfund dem Eigentümer oder den zuständigen Behörden zu melden ist. Bei einem Verstoß können strafrechtliche Ermittlungen wegen Fundunterschlagung die Folge sein. Erfreulicherweise waren in diesem Fall keine Ermittlungen notwendig“, heißt es weiter. (kam)

Bürgerbeteiligung soll großgeschrieben werden auf dem Weg Regensburgs zur „Smart City“. Doch just die Ausschreibung zur Durchführung dieser Bürgerbeteiligung musste die Stadt erst einmal zurückziehen.

Auch interessant

Kommentare