Strecke drei Stunden gesperrt

Regionalbahn rammt Auto - Fahrer schwer verletzt

Coburg - Auch die Vollbremsung des Lokführers konnte den Unfall nicht mehr verhindern: Ein 28-jähriger Autofahrer ist bei einem Zusammenstoß seines Wagens mit einem Zug nahe Coburg schwer verletzt worden.

Der Mann übersah am Montagabend beim Überqueren eines schrankenlosen Bahnübergangs den herannahenden Zug, wie die Polizei mitteilte. Die mit drei Reisenden besetzte Regionalbahn prallte auf den Wagen und kam nach etwa 20 Metern zum Stehen. Bis auf den Autofahrer wurde niemand verletzt. Die Strecke war für etwa drei Stunden gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es laut Polizei nicht. Der Sachschaden beträgt ersten Schätzungen zufolge rund 105 000 Euro.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Bei einem Unfall in Reischach sind zwei Schülerinnen getötet worden. Beim Überqueren der Straße sind sie von einem Fahrzeug angefahren worden. Die Staatsanwaltschaft …
Schwerer Verkehrsunfall: Zwei Mädchen (11) getötet
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Viel zu schnell ist ein Raser bei nasser Fahrbahn unterwegs gewesen und hat einen Unfall verursacht, bei dem zwei Kinder gestorben sind. Er kommt glimpflich davon.
Raser fährt auf A9 zwei Kinder tot - und kommt mit Bewährungsstrafe davon
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: Meteorologe warnt vor Kältetoten
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe
Ein Auto kam in Hof erst im Schaufenster einer Sportgeschäfts zu stehen. Und das, weil der Fahrer die Handbremse vergessen hat.
Handbremse vergessen: Auto kracht in Schaufensterscheibe

Kommentare