+
Wie durch ein Wunder wurde bei dem Zugunglück niemand verletzt.

Unglück bei Tüßling

Regionalzug kollidiert an Bahnübergang mit Bagger

Tüßling - Am späten Dienstagabend ist an einem gesperrten Bahnübergang bei Tüßling ein Regionalzug mit einem Bagger zusammengestoßen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch ungeklärt.

Ein Zug, der von Altötting nach Mühldorf unterwegs war, rammte am Bahnübergang Sägmeister in der Vormarkstraße bei Tüßling im Landkreis Altötting einen Bagger. 

Der Unfall ereignete sich in der Nacht zum Mittwoch, als an dem für Autos derzeit gesperrten Übergang Bauarbeiten durchgeführt wurden. Bei dem Zusammenstoß erlitt der Lokführer nach Angaben der Bundespolizei einen leichten Schock. Der Baggerführer konnte sich durch einen Sprung aus dem Führerhaus in Sicherheit bringen. Der Zugbegleiter und die drei Fahrgäste blieben unverletzt.

Warum sich der Bagger auf dem Gleis befand, obwohl der Zug die Strecke an der Nachtbaustelle passierte, blieb zunächst ungeklärt. Nach bisherigen Informationen war ein Sicherheitsmann vor Ort, um die Baustelle abzusichern und vor heranfahrenden Zügen zu warnen. Die Bahnstrecke von Burghausen nach Mühldorf blieb bis zum frühen Morgen gesperrt. Es wurde ein Ersatzverkehr eingerichtet. Der Schaden beträgt an die 50 000 Euro.

Die Feuerwehren aus Tüßling, Altötting, Weiding, Teising sowie die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Mühldorf und eine Streife der Polizeiinspektion Altötting waren vor Ort im Einsatz. Die Bundespolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

Der Bahnübergang ist derzeit noch bis zum 04.03.16 aufgrund von Modernisierungsarbeiten gesperrt, wie der Homepage der  Marktgemeinde Tüßling zu entnehmen ist.

Regionalzug rammt Bagger: Bilder

Meistgelesene Artikel

Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Feuer hat in Gersthofen (Kreis Augsburg) eine Lager- und Fabrikhalle stark beschädigt.
Brand in Lagerhalle bei Augsburg
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner

Kommentare