Auf der B19 nahe Würzburg ereignete sich am Montagabend ein schwerer Verkehrsunfall.
+
Auf der B19 nahe Würzburg ereignete sich am Montagabend ein schwerer Verkehrsunfall.

Polizei ermittelt

Schwerer Unfall nahe Würzburg: Beifahrerin verstirbt im Rettungswagen - rote Ampel ignoriert?

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

An einer Kreuzung auf der B19 stießen zwei Autos seitlich zusammen. Alle drei Unfallbeteiligten wurden dabei schwer verletzt. Für eine Frau kam jede Hilfe zu spät.

Reichenberg - Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montagabend nahe Würzburg. Zwei Autos stießen auf einer Kreuzung auf der B19 zusammen. Dabei wurden alle Unfallbeteiligten schwer verletzt. Eine Frau verstarb noch im Rettungswagen.

Unfall bei Würzburg: Zwei Autos krachen auf einer Kreuzung ineinander

Es war gegen 19.30 Uhr als ein 65-Jähriger aus dem Landkreis Würzburg die B19 entlangfuhr. Er war mit seinem Kia in Richtung Würzburg unterwegs. Zeitgleich kam ein Renault aus Richtung Albertshausen mit Ziel Fuchsstadt auf eine Kreuzung zugefahren, auf die auch der Kia-Fahrer zusteuerte. Als der 65-Jährige merkte, dass der Renault von der Seite kam, versuchte er noch auszuweichen. Es war aber schon zu spät und er krachte mit der Front in die Beifahrerseite des Renault, schreibt die Polizei in ihrem Bericht.

Am Steuer des Renault saß ein 75-jähriger Mann aus dem Landkreis Kitzingen*. An seiner Seite saß seine 69-jährige Begleiterin aus demselben Landkreis. Sie bekam den Aufprall des Kias mit voller Wucht ab. Sie wurde umgehend mit einem Rettungswagen* in ein Krankenhaus gebracht, verstarb aber noch während der Fahrt. Der Fahrer des Renault erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen und wurde ebenfalls in eine Klinik gebracht. Der 65-jährige Kia-Fahrer wurde bei dem Zusammenstoß in seinem Wagen eingeklemmt. Erst die Feuerwehr konnte ihn befreien. Auch er erlitt schwere Verletzungen und wurde zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht.

Unfall bei Würzburg: Hatte der Renault eine rote Ampel ignoriert?

Wie genau es zu dem Unfall gekommen war, wird jetzt ein Sachverständiger klären müssen. Unbeteiligte Zeugen sagten jedenfalls bei der Polizei aus, dass der Kia die Kreuzung bei Grün überquert hatte. Somit hätte der Renault die rote Ampel ignoriert. An dem Abend waren neben den Rettungssanitätern und der Polizei auch die Feuerwehren aus Albertshausen, Reichenberg, Geroldshausen und Fuchsstadt im Einsatz. Die B19 blieb für die Unfallaufnahme noch mehrere Stunden gesperrt. (tel) *Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Erst vor kurzem starb ein 19-jähriger Fahranfänger unweit von Würzburg als bei einem Überholvorgang frontal in ein entgegenkommendes Auto krachte.

Kommentare