+
Am Rettungstau wurde der 59-Jährige ins Tal geflogen.

Mann stürzt beim Wandern 15 Meter in die Tiefe

Bad Reichenhall - Ein 59 Jahre alter Freilassinger ist am Pfingstsonntag beim Wandern oberhalb der Bartlmahd 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei zog er sich schwere Kopfverletzungen zu.

Beim Abstieg war der Freilassinger gegen 14.30 Uhr beim Überqueren einer steilen Rinne in 1.516 Metern Höhe ausgerutscht und etwa 15 Meter abgestürzt. 

Seine 24 Jahre alte Tochter und zwei weitere Bergsteiger leisteten sofort Erste Hilfe, bis die Bergwachten Bad Reichenhall und Teisendorf-Anger sowie der Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ eintrafen.

Der Mann hatte sich an einem Felsvorsprung so schwer am Kopf verletzt, dass ihn die Bergwacht in einem Luftrettungssack per Rettungstau ins Tal fliegen musste. Danach wurde er mit dem Hubschrauber weiter ins Klinikum Traunstein eingeliefert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden.
Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Temperatursturz im Anmarsch: Nachdem der Sommer zurück im Freistaat war, wird es jetzt wieder kühl. Über München gab‘s schon heftige Gewitter - und die nächsten Tage …
Erst Unwetter, dann heftiger Temperatursturz: Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Ein Schwertransporter ist auf der Autobahn bei Pegnitz mit einem Panzer zusammengestoßen. Der Fahrer des Transporters hatte den Panzer offenbar übersehen.
Schwertransporter kracht auf Autobahn mit Panzer zusammen
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht
Mehrere Männer haben eine Bordellbesitzerin in ihrer Wohnung überfallen und um viel Geld erpresst. Nun müssen sich die Täter vor Gericht verantworten.
Bordellbesitzerin wird in ihrer Wohnung überfallen und mit dem Tod bedroht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion