+
Bagger arbeiten vor der eingestürzten Eissporthalle in Bad Reichenhall.

Eishallen -Drama von Reichenhall : Neuer Prozess

Traunstein - Vier Jahre nach dem Drama in Bad Reichenhall wird der Fall um den Einsturz der Eishalle erneut aufgerollt: Das Bundesgericht verhandelt jetzt über die Revisionsänträge.

Auch vier Jahre nach dem verheerenden Einsturz der Eissporthalle von Bad Reichenhall ist der Fall juristisch nicht vom Tisch. Der Bundesgerichtshof ( BGH ) wird sich am 12. Januar 2010 mit mindestens einem der Revisionsanträge gegen die Urteile des Traunsteiner Landgerichts befassen. Dies teilte der BGH in Karlsruhe mit.

Lesen Sie auch dazu

Stadt und Angehörige einigen sich: Denkmal für Opfer

Am 2. Januar 2006 waren beim Einsturz der Halle 15 überwiegend junge Menschen ums Leben gekommen. Die Traunsteiner Richter verurteilten vor einem Jahr den Konstrukteur des Hallendachs wegen fahrlässiger Tötung zu eineinhalb Jahren Haft auf Bewährung. Ein Architekt und ein Gutachter wurden freigesprochen.

Der Verteidiger legte gegen die Verurteilung seines Mandanten ebenso Revision ein wie die Staatsanwaltschaft gegen den Freispruch des Gutachters. Am heutigen Freitag war zunächst unklar, ob die Karlsruher Richter die Revisionsanträge miteinander verbunden haben und damit gleichzeitig über deren Erfolgsaussichten verhandeln. Der Verteidiger des einzigen in erster Instanz Verurteilten, Harald Baumgärtl , schloss nicht aus, dass seine Revision von den Karlsruher Richtern verworfen worden sein könnte. Dann würde am 12. Januar lediglich die Revision der Anklagebehörde auf der Tagesordnung stehen.

Der BGH hat bei Revisionsanträgen drei Möglichkeiten: Er kann sie mit oder ohne mündliche Verhandlung verwerfen, dann wären die Urteile rechtskräftig. Er kann die Urteile aber auch aufheben und den Fall zur Neuverhandlung an eine andere Kammer des zuständigen Landgerichts oder ein anderes Landgericht zurückverweisen. Dritte Möglichkeit: Die fünf Berufsrichter des Senats können die angefochtenen Urteile selbst abändern, sollte die Vorinstanz aus der mündlichen Verhandlung die falschen Schlüsse gezogen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
Beim Zusammenprall eines Kleintransporters mit einem Lastwagen auf der Bundesstraße 22 im Kreis Cham ist ein junger Mann gestorben.
20-Jähriger stirbt bei Zusammenprall mit Lkw - B22 gesperrt
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Zwei betrunkene junge Männer haben im unterfränkischen Zellingen einen Polizisten attackiert und verletzt.
18-Jährige verletzen Polizisten im Gesicht - Kollegen eilen zur Hilfe
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Über 1,5 Stunden und durch vier Landkreise hindurch gab es am Dienstagabend eine wilde Verfolgungsjagd zwischen der Polizei und einem Lkw, die im Landkreis Coburg …
Amokfahrt! 26-Tonner flüchtet über 1,5 Stunden vor Polizei und hinterlässt Spur der Verwüstung
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt
Nachdem 17 Autos auf der A 73 ineinander gefahren sind, mussten 18 verletzte Personen behandelt werden. Die Fahrbahn war für mehrere Stunden gesperrt.
Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Kommentare