+
Eine dunkle Rauchwolke war am Montag über Altötting zu sehen.

Eine Million Euro Schaden

Azubis verursachen Brand in Reifenlager

Altötting - Eine dunkle Rauchwolke war am Montag über Altötting zu sehen. Dort hat das Reifenlager eines Autohauses gebrannt: Zwei Azubis hatten das Feuer verursacht.

Zwei Auszubildende haben am Montag laut Polizei einen Brand mit einem Schaden von einer Million Euro verursacht. Zu dem Brand kam es, nachdem die beiden Azubis versucht hatten, in der Lagerhalle eines Kfz-Betriebs in Altötting Bremsenreiniger umzufüllen. Dabei kam es zu einer Verpuffung, die den Brand verursachte.

Bei diesem wurden die zwei Azubis schwer verletzt, ein Rettungsassistent wurde leicht verletzt. Zudem beschädigte oder zerstörte der Brand 800 neue Kundenreifen, 500 Liter Öl, mehrere Batterien für Kraftfahrzeuge sowie einige neuwertige Kundenfahrzeuge. Über der Stadt war weithin eine dunkle Rauchwolke zu sehen. Zahlreiche Feuerwehren bekämpften die Flammen.

svs

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Sie wollte sich nur die Schuhe zubinden, doch dabei stürzte sie in den Tod. Die Rettungskräfte konnten der 59-Jährigen am Röthsteig im Steinernen Meer (Landkreis …
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Deutschland zu: Das erwartet jetzt den Freistaat 
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt

Kommentare