Betriebsunfall im Allgäu

Reinigungsmittel: Zehn Arbeiter verletzt

Memmingerberg - Bei einem Betriebsunfall im Allgäu sind am Dienstag zehn Arbeiter verletzt worden. Grund war der Geruch ausgelaufener Reinigungsmittel. Für die Öffentlichkeit bestand keine Gefahr. 

Nach Polizeiangaben hatte offenbar ein technischer Defekt in einer Firma in Memmingerberg (Kreis Unterallgäu) dazu geführt, dass Reinigungsmittel aus einer Entfettungsanlage ausliefen. Der Geruch der Flüssigkeit löste bei den Arbeitern Schwindel und Übelkeit aus.

Die zehn Männer im Alter zwischen 22 und 56 Jahren wurden den Angaben nach vorsorglich in Krankenhäuser gebracht. Die Feuerwehr reinigte und belüftete die Firmenhalle, so dass der Arbeitsbetrieb anschließend weitergehen konnte. Gefahr für die Öffentlichkeit habe nicht bestanden, sagte ein Polizeisprecher.

dpa, lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Bis 30 Zentimeter Neuschnee - hier droht Lawinengefahr

Kommentare