+
Ein voll besetzter Reisebus ist am Sonntagmorgen auf der Autobahn 8 München-Ulm verunglückt.

Reisebus auf A8 verunglückt - zwei Tote

Neu-Ulm/Kempten - Die Fahrt in den Urlaub endete schrecklich: Zwei Menschen sind bei einem Busunglück in Bayern ums Leben gekommen, 48 weitere wurden verletzt.

Der Reisebus eines Unternehmens aus Königsfeld (Baden-Württemberg) war am Sonntagmorgen nahe der Raststätte Seligweiler bei Ulm von der Autobahn abgekommen. Er stürzte nach Angaben eines Polizeisprechers aus Kempten eine Böschung hinab und blieb auf der rechten Seite in einem Feld liegen. An Bord waren 48 Reisende aus Baden-Württemberg und zwei Busfahrer. Die Gruppe war auf dem Weg in den Urlaub nach Kroatien.

Bilder vom Unglücksort

Schweres Busunglück auf der A8

Zunächst war unklar, warum der drei Jahre alte Reisebus von der Fahrbahn abgekommen war. Einen technischen Defekt schloss die Polizei aus, auch ein anderer Verkehrsteilnehmer sei nicht in den Unfall verwickelt gewesen. Auch sollen am Unfallort keine winterlichen Straßenverhältnisse geherrscht haben. Vieles spreche für einen Fahrfehler des 37-jährigen Busfahrers, sagte der Polizeisprecher. Möglicherweise sei er abgelenkt worden. Ein Fahrgast solle nach ersten Ermittlungen einen Hustenanfall bekommen haben.

In dem Buswrack starben eine 77-jährige Frau und ihr ein Jahr älterer Ehemann. Der Fahrer selbst wurde leicht verletzt. 16 schwer verletzten Fahrgäste wurden mit Rettungshubschraubern in nahe gelegene Krankenhäuser geflogen. Die übrigen leicht verletzten Businsassen wurden in der Rastanlage betreut. Das Sachschaden wurde auf etwa 200 000 Euro geschätzt.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten war die Autobahn zunächst in beiden Richtungen zwischen den Anschlussstellen Ulm-Ost und Oberelchingen komplett gesperrt, später dann nur noch in Fahrtrichtung München. Polizei, Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot von etwa 150 Einsatzkräften und mit insgesamt zehn Hubschraubern vor Ort.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare