Videoüberwachung ausgewertet

Reizgas in Würzburger Schnellrestaurant - Ermittler haben Verdacht

Am Mittwoch wurde in Würzburg ein Schnellrestaurant wegen eines beißenden Geruchs geräumt. Die Auswertung der Videoüberwachung ist abgeschlossen und es gibt einen Verdacht.

Würzburg - Die Ursache für den vermutlichen Reizgas-Austritt im Würzburger Hauptbahnhof ist weiterhin unklar. „Die Auswertung der Videoaufnahmen ist abgeschlossen. Es gibt keine Hinweise auf Tat oder Täter“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Donnerstag. Es liege jedoch der Verdacht nahe, dass es sich um Pfefferspray oder ähnliches gehandelt haben könnte. Die Polizei ermittelt deshalb wegen gefährlicher Körperverletzung gegen unbekannt und sucht nach Zeugen. „Wir hoffen, dass sich ein Kunde meldet, der möglicherweise etwas wahrgenommen hat“, sagte der Bundespolizeisprecher weiter.

Am Mittwochabend war ein Schnellrestaurant im Bahnhof wegen eines beißenden Geruchs geräumt und gesperrt worden. Zehn Menschen, darunter Mitarbeiter und Gäste des Restaurants sowie ein Bundespolizist, klagten über Atemwegsreizungen und wurden ärztlich behandelt. Die Feuerwehr fand trotz entsprechender Messungen keine Hinweise auf das mögliche Reizgas.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot twittter/Bay. Bundespolizei

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann rammt Jugendlichen (15) Messer in den Bauch: War diese Lappalie die Ursache?  
Messerattacke in Bayern: Ein 15-Jähriger ist bei einem Streit in Nürnberg durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden.
Mann rammt Jugendlichen (15) Messer in den Bauch: War diese Lappalie die Ursache?  
Im steilen Waldgelände: Wanderer stürzt am Brünnstein in den Tod
Tragischer Bergunfall am Brünnstein im Mangfallgebirge (Landkreis Rosenheim): Zwei Wanderer waren in Richtung Buchau unterwegs, als einer plötzlich den Halt verlor.  
Im steilen Waldgelände: Wanderer stürzt am Brünnstein in den Tod
Mann fährt auf Traktorgespann auf - Ersthelfer versuchen ihn noch zu retten
Großeinsatz für die Feuerwehrkräfte am Chiemsee: Die Staatsstraße 2095 war für rund drei Stunden gesperrt. Der Grund: Ein Auffahrunfall mit Todesfolge. 
Mann fährt auf Traktorgespann auf - Ersthelfer versuchen ihn noch zu retten
Audi-Fahrer übersieht beim Überholen Motorradfahrer - der stirbt noch am Unfallort
Laut Polizei scherte bei Waldkraiburg/Taufkirchen ein Audi-Fahrer zum Überholen aus, übersah den entgegenkommenden Motorradfahrer (57) - und erwischte ihn frontal. Mit …
Audi-Fahrer übersieht beim Überholen Motorradfahrer - der stirbt noch am Unfallort

Kommentare