Schulleiter muss Buße zahlen

Rektor spielt während der Schulzeit Golf

München - Während seine Kollegen die Kinder unterrichteten, schwang der Schulleiter die Golfschläger. Dafür wird der 63-Jährige jetzt zur Kasse gebeten.

Die Teilnahme an Benefiz-Golfturnieren zugunsten krebskranker Kinder während der Dienstzeit kostet einen oberbayerischen Schulleiter 2000 Euro Buße. Eine Disziplinarverfügung gegen den Pädagogen ist am Mittwoch vor dem Verwaltungsgericht München rechtskräftig geworden, nachdem der 63-Jährige auf Rat der Richterin seine Klage gegen das Bußgeld zurückzog. „Bei allem Respekt vor Ihrem sozialen Engagement haben Sie Ihre Dienstpflichten verletzt“, mahnte die Richterin in dem Verfahren (Az.: M 19 DB 12.2633).

Der zuletzt als Rektor der Grundschule Waging am See (Landkreis Traunstein) eingesetzte Kläger hat von 2006 bis 2011 beim jährlichen Wohltätigkeitsturnier nahe seinem früheren Wirkungsort Tegernsee vormittags beziehungsweise um die Mittagszeit abgeschlagen und einmal sogar einen Pokal gewonnen. Er habe keine seiner 18 Wochenstunden Unterricht versäumt, betonte der Schulleiter. Die Verwaltungsstunden nehme er vorher wahr, und zwar übertreffe er die Anrechnungszeit „um das Doppelte“.

Die Richterin wies ihn auf seine „enorme Vorbildfunktion“ hin: „Sie sind nicht irgendein Lehrer aus dem Kollegium.“ Es wäre dem Kläger „ein Leichtes gewesen“, das Schulamt um die Erlaubnis für das vorzeitige Verlassen der Schule zu bitten. „Das wäre der richtige Weg“, betonte die Verwaltungsrichterin. Der Rektor bedauerte, dies nicht getan zu haben. Er gab zu, einen Fehler gemacht zu haben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Bei einem schweren Unfall am Samstagnachmittag ist eine Frau ums Leben gekommen. Die 63-Jährige war in Regensburg gegen eine Hauswand gefahren.
Autofahrerin prallt mit Wagen gegen Hauswand und stirbt
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Ein Auto ist im Kreis Dillingen in die Donau gefahren. Taucher fanden am Samstagnachmittag die Fahrerin im Wageninneren.
Auto stürzt in die Donau - Fahrerin tot
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen
Es ist das größte Hüttenbauprojekt, das die Alpenverein-Sektion Oberland je in Angriff genommen hat: Ab September wird die Falkenhütte im Karwendel für 6,3 Millionen …
Falkenhütte wird saniert: Riesen-Projekt für 6,3 Millionen

Kommentare