+
Der besorgte Mann gab seine EC-Karte samt PIN heraus.

Anrufer gab sich als Rechtsanwalt aus

Rentner von Betrügern aufs Kreuz gelegt

Kissing - Seine Gutgläubigkeit hat einen 70-jährigen Mann aus dem schwäbischen Kissing (Landkreis Aichach-Friedberg) eine ganze Menge Geld gekostet.

Der Rentner bekam einen Anruf von einem Mann, der sich als Rechtsanwalt ausgab und von einer angeblichen Festnahme der Schwiegertochter berichtete. Das berichtete die Polizei am Montag. Um deren Freilassung zu erwirken, müssten 3500 Euro bezahlt werden. Der besorgte Schwiegervater stimmte zu und übergab einem Komplizen des Anrufers seine EC-Karte mitsamt zugehöriger PIN. Nach einem klärenden Gespräch mit der Schwiegertochter ließ der Geschädigte die EC-Karte zwar sperren, die 3500 Euro waren allerdings bereits abgehoben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare