+
Die Polizei warnt davor, größere Seen zu betreten.

19 Menschen auf oberbayerischen Seen eingebrochen

Wörthsee - Beim Spazierengehen und Schlittschuhlaufen auf zugefrorenen Seen in Oberbayern sind am Samstag innerhalb weniger Stunden 19 Menschen ins Eis eingebrochen.

Wie die Polizei in Ingolstadt und Rosenheim am Sonntag mitteilte, passierten die Unfälle am Wörth- und am Pilsensee (Landkreis Starnberg) sowie am Schliersee (Landkreis Miesbach).

Verletzt wurde niemand. Wörth- und Pilsensee wurden mittlerweile gesperrt, am Schliersee wurden Warnschilder aufgestellt. Diese Seen seien besonders gefährlich, weil das Eis dort unter anderem wegen Zu- und Abflüssen manchmal nur wenige Zentimeter dick sei.

Die Polizei warnt davor, die größeren Seen zu betreten, dort hersche Lebensgefahr.

dpa

Fotostrecke: Tipps für kalte Tage

Tipps für kalte Tage

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Tragischer Unfall auf der Autobahn 3 bei Würzburg: Ein Lkw-Fahrer übersah offenbar das Ende ein Staus - und kam bei der folgenden Kollision ums Leben.
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf der A3
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Auch in der Dom- und Unistadt Regensburg ist bezahlbarer Wohnraum knapp. Eine Anzeige für eine 65-Quadratmeter große Wohnung im Osten der Stadt sorgt nun für großes …
Skandal in Regensburg: Wohnung nur für „Bürger deutscher Abstammung“
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Zwischenfall in einer Kaserne im Landkreis Schwandorf: Soldaten schossen auf einen Eindringling im Auto. 
Wachsoldaten schießen auf Eindringling - Polizei kommt zur Kaserne
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin
Die Tierschutzorganisation Animals United verbreitet seit Dienstagmittag Bilder, die katastrophale Zustände auf einem Bauernhof in Oettingen dokumentieren sollen. Auch …
Tierschützer verbreiten Horror-Fotos von Bauernhof – so reagiert Bürgermeisterin

Kommentare