Rentner-Gang von Traunstein: Entführer gesteht

Traunstein - Im Prozess gegen drei Rentner wegen der spektakulären Geiselnahme eines Anlageberaters hat ein Komplize ein Geständnis abgelegt.

Lesen Sie auch:

Entführungsdrama: Jetzt spricht die Geisel

Rentnerbande entführt Geschäftspartner (54)

"Ich räume meine Beteiligung an der Entführung ein", sagte der 61-Jährige am Donnerstag vor dem Landgericht Traunstein. Der Finanzberater sei aber nicht mit dem Tode bedroht worden. Auch habe er das Opfer beim Fesseln lediglich festgehalten und ansonsten keine Gewalt angewendet, beteuerte der Angeklagte.

Die zwei Frauen und zwei Männer im Alter bis zu 80 Jahren sollen ihren Anlageberater im Juni 2009 im Keller eines Hauses nahe dem Chiemsee tagelang als Geisel genommen haben. Sie wollten so in einer Art Selbstjustiz die Herausgabe der in den USA angelegten Millionen erpressen, wie die Staatsanwaltschaft glaubt. Das Opfer wurde jedoch von der Polizei befreit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Ein Gütermotorschiff ist auf der Donau bei Straubing havariert - ein Leck war die Ursache. In einem Feuerwehreinsatz musste Wasser aus dem Schiff gepumpt werden.
Schiffshavarie auf der Donau bei Straubing
Druckmaschinenhersteller KBA will Verpackungsdruck stark ausbauen
200 Jahre ist der älteste Druckmaschinenhersteller der Welt alt, das Würzburger Familienunternehmen Koenig & Bauer. Jetzt wollen die Franken den Markt angreifen.
Druckmaschinenhersteller KBA will Verpackungsdruck stark ausbauen
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Ein Lastwagenfahrer ist abgelenkt, weil er zur Trinkflasche greift und prallt auf einen Tanklaster - der mit 22 Tonnen Aceton beladen ist. Die Bergung dauert über drei …
Gefahrgutunfall: Fahrer greift zu Trinkflasche
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz
Die Pegnitzer Bürger waren sich uneinig: Einige konnten aufgrund des nächtlichen Glockenschlags nicht schlafen, andere wollten ihn aber unbedingt behalten. Nun gibt es …
Kompromiss im Streit um nächtlichen Glockenschlag in Pegnitz

Kommentare