Rentner schlachtet zuhause Schwein

Falkenberg - Für den Eigenbedarf, so gab er an, hat ein 78-Jähriger zuhause ein Schwein geschlachtet. Ein Anwohner alarmierte die Polizei.

Hausschlachtungen sind nur unter strengen Auflagen erlaubt - ein 78-Jähriger hat dies jedoch ignoriert und illegal ein Schwein zu Hause geschlachtet. Die Innereien habe der Mann aus Falkenberg (Landkreis Rottal-Inn) zudem mit seinem Traktor an einem Bachlauf im Gebüsch entsorgt, teilte die Polizei in Eggenfelden am Montag mit. Nun erwartet ihn ein Verfahren wegen Verstoßes gegen das Fleischhygiene- und Tierschutzgesetz.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Anders als vorgeschrieben, ließ der Rentner das Schwein weder vor der Schlachtung von einem Tierarzt untersuchen, noch danach das Fleisch prüfen. Ein Anwohner hatte die Reste der Hausschlachtung bereits am Freitag entdeckt und die Polizei alarmiert. Ermittlungen führten die Beamten schließlich zu dem 78-Jährigen. Er gab an, dass er das Schwein für den Eigenbedarf geschlachtet habe. Das befreit jedoch nicht von der Einhaltung der Vorschriften - Innereien und Fleisch wurden inzwischen entsorgt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare