Lebensgefährliche Verletzungen

Rentner sticht auf Stiefsohn ein

Schweinfurt - Ein 73-Jähriger soll in Schweinfurt seinen 53 Jahre alten Stiefsohn mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben. Doch der Rentner kann sich angeblich an nichts mehr erinnern.

Der Rentner sei wohl geistig verwirrt und könne sich an nichts mehr erinnern, teilte die Polizei in Würzburg mit. Angeblich soll der 73-Jährige Polizeiangaben zufolge am Samstag in seiner Wohnung seinen 53 Jahre alten Stiefsohn mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben. Eine Angehörige hatte nach der mutmaßlichen Messerattacke den Notruf gewählt. Der 53-Jährige kam in ein Krankenhaus. Die Polizei nahm den Rentner fest. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Bayern bleibt ein unangenehmes Wetter erhalten. Ein Meteorologe warnt vor Kältetoten und Temperaturen um minus 20 Grad. Zur Wetter-Prognose.
Warnung vor strengem Frost in Bayern: Ab dann wird es wieder wärmer
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Zwei Männer sind bei dem Versuch einer Mutter und ihrem Kind nach einem Unfall auf der Autobahn zu helfen ums Leben gekommen. 
Mutter verunglückt mit Kind auf der Autobahn - Zwei Zeugen sterben bei dem Versuch zu helfen
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Nach einem Unfall im schwäbischen Memmingen ist eine Frau im Krankenhaus gestorben.
Tödlicher Unfall: Frau verliert Bewusstsein und fährt in Eisenzaun
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Mäßig bis gering - darauf sollten Skifahrer trotzdem achten

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion