Kopiert und laminiert: Rentner fälscht Lappen

Traunreut - Die Polizei hatte ihn betrunken am Steuer erwischt, deswegen sollte ein 70-Jähriger seinen Führerschein abgeben. Doch der Senior wollte nicht und griff zu einem Trick.

Doch der Trick war nicht sonderlich schlau. Wegen einer Trunkenheitsfahrt wurde ein 70-jähriger Mann aus Pittenhart im Chiemgau dazu aufgefordert, seinen Führerschein bei der Polizei in Traunreut (Kreis Traunstein) abzugeben. Doch der Rentner dachte gar nicht daran. Da kam ihm eine Idee.

Der Senior legte seinen Führerschein einfach auf einen Farbkopierer, drückte auf den Knopf und laminierte den Ausdruck anschließend sorgfältig ein. Die Fälschung gab er dann seinem Rechtsanwalt, der sollte den Lappen zur Polizei bringen.

Doch so leicht ließen sich die Beamten nicht über den Tisch ziehen. Schnell bemerkten sie, dass an dem Führerschein etwas nicht stimmen konnte. Die Fälschung flog auf.

Doch damit nicht genug: Zurzeit prüft die Polizei, ob der Mann überhaupt im Besitz einer rechtmäßigen Fahrerlaubnis ist. Eine Anzeige wegen Urkundenfälschung bekommt er auf alle Fälle. Gegebenfalls wird er auch noch wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Bei einer harten Bruchlandung in Unterfranken sind der Pilot und ein Fluglehrer eines Leichtflugzeuges leicht verletzt worden. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar.
Leichtflugzeug bohrt sich beim Landen in Acker
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ungeheuerlicher Vorgang vor dem Eingang einer Diskothek in Rosenheim: Dort verprügelten mehrere in Tracht gekleidete Menschen einen Asylbewerber - anwesende Zeugen …
Asylbewerber vor Disko zusammengeschlagen - Zeugen lachen
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Beim Fällen eines Baumes ist im Allgäu ein schlimmer Unfall passiert. Ein 79-Jähriger ist getötet und ein 52-Jähriger schwer verletzt worden.
Ein Toter und ein Schwerverletzter beim Baumfällen
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3
Bei einem Arbeitsunfall auf der Autobahn 3 in der Oberpfalz ist am Sonntag ein Arbeiter einer Spezialfirma von einem Bohrgestänge am Kopf getroffen worden und gestorben.
Arbeiter stirbt bei Bohrarbeiten an der A3

Kommentare