+
Erich Schwingshackl vorm Reblinger Hof. Das Bild entstand vor drei Wochen, nachdem er sich den zweiten Stern erkocht hatte.

Restaurant bekommt zweiten Stern - und schließt

Bernried - Erst vor rund drei Wochen bekam "Schwingshackl Esskultur" den zweiten "Michelin"-Stern. Eigentlich wollte der Küchenchef nun Vollgas geben. Doch jetzt ist das Restaurant geschlossen.

Grund dafür ist, dass Küchenchef Erich Schwingshackl das Feinschmecker-Lokal im niederbayerischen Bernried (Landkreis Deggendorf) verlässt. Hintergrund seien Meinungsverschiedenheiten zwischen den Gesellschaftern, sagte er am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. Er und seine Lebensgefährtin hätten weiter Gourmetkost anbieten wollen, Mitgesellschafter Peter Krauß eine einfache Küche. “Das bin ich nicht, dafür liebe ich meinen Beruf zu sehr“, betonte Schwingshackl. Krauß sagte, es gebe keine Meinungsverschiedenheit. Medien hatten zuvor über den Fall berichtet.

“Schwingshackl Esskultur“ war vor rund drei Wochen vom Restaurantführer “Michelin“ von einem auf zwei Sterne hochgestuft worden. “Da ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, sagte der Küchenchef damals. Eigentlich habe er nun richtig Vollgas geben wollen. “Aber ich kann nicht etwas betreiben, wenn nicht alle hundertprozentig dahinterstehen.“ Die schöne Strahlkraft der Sterne sei nun dahin. “Sicher ist es nicht angenehm“, sagte er. Das “Schwingshackl Esskultur“ werde es nicht mehr geben - ohne Koch kein Restaurant.

Er sei auf der Suche nach einem neuen Objekt. Der Koch setzt auf seinen guten Ruf in der Branche. “Ich werde in einem anderen Haus nicht anders kochen.“ Eine Belastung sei der zweite Stern nicht gewesen, im Gegenteil, sagte Schwingshackl. Krauß bestätigte, dass er auf eine gutbürgerliche Küche und nicht mehr auf Gourmet habe setzen wollen. “Es hat nicht mehr in die Politik gepasst“, sagte er. Natürlich sei der Zeitpunkt der Schließung ungünstig. Er gab aber zu bedenken, dass das Restaurant wegen des zweiten Sterns auch hätte vergrößert werden müssen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Dort oben kennt er jeden Stein. Wanderfreund Franz Schuster hat den Lusen im Bayerischen Wald weit über 2000 Mal bestiegen. Warum?
Mehr als 2000 Touren: Wanderer (54) besteigt seinen Hausberg bis zu dreimal am Tag
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 
Gleich mehrere Terroranschläge werden von Einsatzkräften seit Montag in Oberbayern inszeniert. Das Ziel: Bayern will für den Ernstfall gewappnet sein.
Hunderte Einsatzkräfte proben den Ernstfall: Bayern bereitet sich auf Terror vor 
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Seit vergangener Woche wird die 28-jährige Leipzigerin Sophia Lösche vermisst. Die letzte Spur führ zu einem unbekannten Lastwagenfahrer, mit dem sie in ihre bayerische …
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt
Aufatmen in Niederbayern! Judith Maria R. lebt. Sie war seit Sonntag vermisst worden. Die Polizei suchte mit einem Foto nach der 14-Jährigen. Zudem waren am Montag …
Taucher suchten schon nach der Vermissten: Judith (14) lebt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.