Retter finden nach Großbrand auf Bauernhof Leiche

München - Eine Gärtnerei, eine Sauna, eine Küche - in Bayern hat es eine Reihe von Bränden gegeben. Auf einem Bauernhof fanden Rettungsleute eine verbrannte Leiche. Die Identität ist zunächst noch unklar.

Bei Bränden sind in Bayern etliche Menschen verletzt worden, ein Opfer starb. In den Trümmern eines niedergebrannten Bauernhofes in Großheirath (Landkreis Coburg) fanden Rettungskräfte am Dienstag die Leiche. Eine Obduktion soll klären, ob es sich um den 25-Jährigen handelt, der sich um den oberfränkischen Hof gekümmert hatte. Das teilte die Polizei in Bayreuth am Dienstag mit. Der Mann galt seit dem Brand als vermisst. Bei dem Feuer verendeten auch knapp 90 Rinder. Hinweise auf eine Brandstiftung gebe es nicht, sagte eine Polizeisprecherin.

Nach Polizeiangaben entstand bei dem Feuer in der Nacht zum Montag ein Sachschaden von mehr als 800 000 Euro, auch Geräte verbrannten. Mehrere Tiere konnten sich aus ihrem Stall ins Freie retten. Sie waren aber zum Teil so schwer verletzt, dass sie von einem Jäger erschossen werden mussten.

Bei einem Wohnhausbrand in der Innenstadt von Hof wurden am Dienstag zwei Frauen und ein Mann verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Wegen der Rauchentwicklung kam es laut Polizei zu einer Verpuffung. Die Schadenshöhe liege im sechsstelligen Eurobereich. Anwohner hatten am Nachmittag einen lauten Knall gehört. Die Brandursache ist noch unklar.

In Würzburg brannte am Montag eine Sauna aus - der Saunaofen im Keller hatte Feuer gefangen. Der Hauseigentümer, seine Tochter und ein Jugendlicher kamen mit leichten Rauchvergiftungen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Bei Niederviehbach (Landkreis Dingolfing-Landau) ging in der Nacht zu Dienstag eine Lagerhalle für Hackschnitzel in Flammen auf. Die Löscharbeiten wurden durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Halle erschwert.

Am Dienstag stand ein Gartencenter in Ergolding bei Landshut in Flammen. Es wurde durch das Feuer vollkommen zerstört, wie die Polizei in Straubing mitteilte. Ein Nachbargebäude musste evakuiert werden. Es sei ein Sachschaden von rund 300 000 Euro entstanden. Die Brandursache stehe noch nicht fest.

Am Montag goss sich ein 37-Jähriger in Gebenbach-Atzmannsricht (Landkreis Amberg-Sulzbach) brennendes Öl über beide Unterarme, als er einen Topf aus der Küche ins Freie tragen wollte. Er ließ den Topf fallen - das brennende Öl auf dem Fußboden setzte die gesamte Küche in Brand. Der Mann kam mit Brandverletzungen und einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Bei einem Unfall eines Reisebusses mit Schülern an Bord sind am Freitag auf der Autobahn 7 bei Dinkelsbühl (Landkreis Ansbach) neun Menschen leicht verletzt worden.
Neun Verletzte bei Unfall eines Reisebusses
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Ein Fan von Regionalligist Wacker Burghausen muss für ein Jahr ins Gefängnis - ohne Bewährung. Der Richter blieb knallhart!
Stadionverbot missachtet - Knast! Dabei forderte sogar die Staatsanwältin Freispruch
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
Unter seinem Roller eingeklemmt ist ein Mann mehrere Stunden auf einer überfluteten Wiese gefangen gewesen. Die Polizei in Unterfranken befreite ihn stark unterkühlt am …
Mofa begräbt Mann - gefangen im Hochwasser
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ in Bayern: Rollerfahrer im Hochwasser gefangen - Lebensgefahr

Kommentare