Retter finden nach Großbrand auf Bauernhof Leiche

München - Eine Gärtnerei, eine Sauna, eine Küche - in Bayern hat es eine Reihe von Bränden gegeben. Auf einem Bauernhof fanden Rettungsleute eine verbrannte Leiche. Die Identität ist zunächst noch unklar.

Bei Bränden sind in Bayern etliche Menschen verletzt worden, ein Opfer starb. In den Trümmern eines niedergebrannten Bauernhofes in Großheirath (Landkreis Coburg) fanden Rettungskräfte am Dienstag die Leiche. Eine Obduktion soll klären, ob es sich um den 25-Jährigen handelt, der sich um den oberfränkischen Hof gekümmert hatte. Das teilte die Polizei in Bayreuth am Dienstag mit. Der Mann galt seit dem Brand als vermisst. Bei dem Feuer verendeten auch knapp 90 Rinder. Hinweise auf eine Brandstiftung gebe es nicht, sagte eine Polizeisprecherin.

Nach Polizeiangaben entstand bei dem Feuer in der Nacht zum Montag ein Sachschaden von mehr als 800 000 Euro, auch Geräte verbrannten. Mehrere Tiere konnten sich aus ihrem Stall ins Freie retten. Sie waren aber zum Teil so schwer verletzt, dass sie von einem Jäger erschossen werden mussten.

Bei einem Wohnhausbrand in der Innenstadt von Hof wurden am Dienstag zwei Frauen und ein Mann verletzt. Sie kamen in ein Krankenhaus. Wegen der Rauchentwicklung kam es laut Polizei zu einer Verpuffung. Die Schadenshöhe liege im sechsstelligen Eurobereich. Anwohner hatten am Nachmittag einen lauten Knall gehört. Die Brandursache ist noch unklar.

In Würzburg brannte am Montag eine Sauna aus - der Saunaofen im Keller hatte Feuer gefangen. Der Hauseigentümer, seine Tochter und ein Jugendlicher kamen mit leichten Rauchvergiftungen vorsorglich in ein Krankenhaus.

Bei Niederviehbach (Landkreis Dingolfing-Landau) ging in der Nacht zu Dienstag eine Lagerhalle für Hackschnitzel in Flammen auf. Die Löscharbeiten wurden durch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Halle erschwert.

Am Dienstag stand ein Gartencenter in Ergolding bei Landshut in Flammen. Es wurde durch das Feuer vollkommen zerstört, wie die Polizei in Straubing mitteilte. Ein Nachbargebäude musste evakuiert werden. Es sei ein Sachschaden von rund 300 000 Euro entstanden. Die Brandursache stehe noch nicht fest.

Am Montag goss sich ein 37-Jähriger in Gebenbach-Atzmannsricht (Landkreis Amberg-Sulzbach) brennendes Öl über beide Unterarme, als er einen Topf aus der Küche ins Freie tragen wollte. Er ließ den Topf fallen - das brennende Öl auf dem Fußboden setzte die gesamte Küche in Brand. Der Mann kam mit Brandverletzungen und einer Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia L. offenbar in Oberfranken getötet
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?
Wer haftet, wenn ein Fahrgast in einem Linienbus stürzt und sich verletzt? Zu dieser Frage hat das Oberlandesgericht (OLG) München am Freitag eine außergerichtliche …
Gebrochene Schulter: Bus-Fahrgast stürzt nach Vollbremsung - war er selbst schuld?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.