Rettung aus brennender Wohnung

Rothenburg - Nur weil ein Mädchen nachts auf dem Heimweg Rauch bemerkte, ist ein Mann dem Flammentod in seiner Wohnung entronnen. Die Feuerwehr konnte rechtzeitig eingreifen.

Nur knapp ist ein 70 Jahre alter Mann in Rothenburg ob der Tauber (Landkreis Ansbach) dem Feuertod entronnen. Ein Polizist und ein Feuerwehrmann hätten den Rentner mitten in der Nacht aus seiner brennenden Wohnung gerettet, teilte die Polizei in Nürnberg mit. Auch zwei andere Bewohner des städtischen Anwesens wurden von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht. Die Wohnung des Mannes brannte völlig aus. Insgesamt erlitten fünf Menschen eine leichte Rauchvergiftung. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 100 000 Euro. Die Ursache des Feuers, das von einer 16 Jahre alten Schülerin bemerkt worden war, war zunächst unklar.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
In den kommenden Wochen will die Polizei im südlichen Oberbayern härter gegen „Rettungsgassenverweigerer“ durchgreifen. Lesen Sie, was geplant ist. 
Polizei will hart durchgreifen, wenn Fahrer keine Rettungsgasse bilden
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
Die Staatsanwaltschaft hatte ihn wegen Diebstahls angeklagt. Doch nun wurde der Prozess gegen den Polizisten gegen eine Auflage eingestellt. 
Diebstahl-Prozess gegen Polizisten eingestellt
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
In einer Rosenheimer Asylbewerberunterkunft kam es zu einem Großeinsatz der Polizei mit Verletzten. Die Bewohner wollten dem Jugendamt einen Zweijährigen nicht …
22-jährige Frau stirbt in Asylunterkunft - wegen ihres Sohnes kommt es zu Tumulten
Kokainfund nach Ruhestörung
Eigentlich sollte die Polizei wegen einer Ruhestörung kommen. Nachdem sie dort einen verdächtigen Gegenstand bemerkten, wurde daraus eine Hausdurchsuchung. 
Kokainfund nach Ruhestörung

Kommentare