+
Abgesehen hatte es der Langfinger auf ein derzeit besonders angesagtes Konsolenspiel: Assassin’s Creed. Ladenpreis im Drogeriemarkt: knapp 70 Euro

Von schlechtem Gewissen geplagt

Reuiger Dieb schickt Entschuldigungs-Zettel

Straubing - So was ist selten: In Straubing plagte einen Dieb das schlechte Gewissen: Der Unbekannte, offenbar ein Jugendlicher, schickte Geld – und einen Entschuldigungszettel.

Den rechten Weg wirst nie vermissen, handle nur nach Gefühl und Gewissen. Diese großen Worte schrieb einst Goethe höchstpersönlich. Ob die Hauptfigur unserer folgenden Geschichte diesen Ausspruch kennt, darf zwar bezweifelt werden – aber immerhin ließ auch er sich wieder auf den rechten Weg bringen

In Straubing nämlich plagte einen Ladendieb dermaßen sein schlechtes Gewissen, dass er ein paar Tage nach der Tat einen Brief am Tatort deponierte. Mit einer Entschuldigung – und dem Geld, das er schuldig war.

Aber der Reihe nach: Der Unbekannter schlug vor ein paar Tagen zu. Abgesehen hatte es der Langfinger auf ein derzeit besonders angesagtes Konsolenspiel: Assassin’s Creed. Ladenpreis im Drogeriemarkt: knapp 70 Euro. Und er hatte Erfolg. Das Personal entdeckte am Abend nur die abgerissene Plastikfolie mit dem Etikett – der Täter war da mit seiner Beute längst über alle Berge. Trauriger Alltag: So was kommt tagtäglich vor – allein im Jahr 2012 wurden 345 873 Ladendiebstähle in Deutschland bei der Polizei angezeigt.

Doch im Straubinger Fall kam die Wende: Zwei Tage später entdeckte eine Markt-Mitarbeiterin an einem Mitarbeiter-Computer einen Briefumschlag, adressiert an die Filialleitung. Und als Daniela Raith das Kuvert öffnete, staunte sie nicht schlecht: Darin waren 70 Euro in bar sowie eine handgeschriebene Mitteilung: „Für Assassins Creed xbox one. Hatte es am Mittwoch geklaut. Sorry!“

Die Verkäuferin war baff: „So was habe ich noch nie erlebt“, sagte sie dem „Straubinger Wochenblatt“. Da es sich bei dem Spiel (freigegeben ab 16) um ein sogenanntes Killerspiel handelt, das vor allem bei Jugendlichen einigermaßen populär ist, wird der Dieb wohl eher männlich (und eventuell sehr jung?) sein. Wie auch immer, er darf jetzt wieder mit reinem Gewissen schlafen.

Der Drogeriemarkt sieht den Diebstahl nämlich mit dem Schreiben als erledigt an. „Das war einfach eine tolle Geste“, so die Filialleitung. Ehrlich währt halt doch am längsten …  

age

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Am Freitag beginnt in Berlin die Grüne Woche, 400.000 Besucher werden erwartet. Auch der Freistaat will mit Weißwürsten, Milchbar und regionalem Bier Appetit auf Bayern …
Mit Braubursche nach Berlin: Bayerns Schaufenster für die Welt
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem
Die umstrittenen Straßenausbaubeiträge sollen fallen - so will es nun auch ganz offiziell die CSU im Landtag. Davon profitieren sollen auch Anlieger, vor deren Haustür …
Straßenbeiträge sollen fallen - doch es gibt ein Problem

Kommentare