+
Die 29-Jährige tötete ihre Nachbarin Jessica mit rund 40 Stichen und Schlägen.

Revision im Fall "Jessica": Mord statt Totschlag?

Karlsruhe/Erlangen - Muss der Fall “Jessica“ neu aufgerollt werden? Die Staatsanwaltschaft fordert eine Verurteilung wegen Mordes.

Der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe verhandelt an diesem Dienstag über die 29-Jährige aus Erlangen, die nach einem Streit um einen ec-Karten-Betrug ihre Nachbarin Jessica getötet hatte. Sie wurde im Juli 2010 unter anderem wegen Totschlags zu 14 Jahren und drei Monaten Gefängnis verurteilt. Auf die Revision der Staatsanwaltschaft muss der BGH nun prüfen, ob die Tat nicht doch als Mord zu bewerten ist.

Die Angeklagte hatte sich mit der ec-Karte ihrer in der Nachbarschaft wohnenden Freundin Jessica 7000 Euro auszahlen lassen. Als es deshalb zum Streit kam, tötete sie ihr Opfer mit rund 40 Stichen und Schlägen. Das Landgericht Nürnberg-Fürth verurteilte die Mutter dreier Kinder wegen Totschlags sowie wegen Betrugs und Urkundenfälschung. Kurz nach dem Urteil schnitt sie sich mit einer Rasierklinge die Pulsadern auf.

Die Staatsanwaltschaft hingegen fordert vor dem BGH eine Verurteilung wegen Mordes. Dabei wird es darauf ankommen, ob die Angeklagte ihre Nachbarin tötete, um den ec-Karten-Betrug zu verdecken. Eine solche “Verdeckungsabsicht“ würde den Tatbestand des Mordes erfüllen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
Ein Geisterfahrer hat am Montag auf der Autobahn 7 im Allgäu mehrere Autos gestreift und ist dann mit einem weiteren Wagen zusammengestoßen.
Mehrere Fahrzeuge müssen ausweichen: Geisterfahrer-Unfall endet glimpflich
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Die Polizei ermittelt gegen einen Drogenring, der Kokain über Bananenkisten an Supermärkte liefert. Es geht um Waren im Wert von zehn Millionen Euro.
180 Kilo gefunden: Koks-Mafia beliefert Supermarkt
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Knapp ein Jahr nach dem Unfall, der zwei junge Frauen das Leben kostete, steht der Fahrer des anderen Autos vor Gericht. Auch ein anderer Mann muss sich verantworten.
Tödlicher Unfall mit zwei jungen Frauen: Verursacher nun vor Gericht
Panzerfäuste im Wald gefunden
Mitarbeiter eines Sprengkommandos haben in einem Wald bei Hauzenberg (Landkreis Passau) fünf Panzerfäuste aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt.
Panzerfäuste im Wald gefunden

Kommentare