+
Fernsehrichter und Kemptener Stadtrat Alexander Hold war dabei, als Joachim Herrmann mit dem Bagger umkippte.

Richter Hold: "Baggerführer hätte es zermalmt"

Kempten - Als Innenminister Herrmann bei einem Spatenstich unter einem Bagger begraben wurde, stand Fernsehrichter Alexander Hold nur wenige Meter entfernt. So erlebte der Kemptener Stadtrat das Unglück.

Update vom 20. Juli 2016: Der Ex-TV-Richter will 2017 ins Schloss Bellevue einziehen. Die Freien Wähler haben Alexander Hold als Bundespräsidenten-Kandidat nominiert.

Der Baggerunfall von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) schlägt weiter hohe Wellen. Gestern teilte sein Sprecher mit, dass Herrmann zunächst kürzer treten werde. „Der Minister wird seinen Terminkalender etwas ausdünnen, denn er humpelt etwas, er muss einen sogenannten Mondschuh tragen, der den verstauchten Knöchel fixiert.“ Der Unfall war bei einem „Baggerstich“ für die Nordspange vom Kempten passiert.

Die Polizei in Kempten begann noch am Montagabend mit den Ermittlungen. Alle Fakten: Wie eng war’s wirklich für Herrmann, wie kam es zum Unfall? Augenzeuge Alexander Hold, Fernsehrichter (Sat.1) und Kemptener Stadtrat, stand acht Meter weit entfernt: „Herrmann nahm zwei Mal eine Schaufel mit Erdreich auf, lud diese ohne Drehung vor sich ab. Beim dritten Mal wollte er die Schaufel dann seitlich absetzen.“ Hold beobachtete, dass der Minister dabei ruckartig den Bagger rotierte, bei ausgefahrenem Greifarm. Die Maschine kippte, mitsamt dem eigentlichen Baggerführer, der außerhalb der Kabine an der Seite des Ministers stand und von dort helfen wollte. Hold: „Den hätte es mit Sicherheit zermalmt, wenn er nicht im letzten Moment gesprungen wäre.“ Nachdem der Bagger sich in den Boden gebohrt hatte, glaubte der Stadtrat zunächst, man müsse Herrmann mit dem Spaten ausgraben. Doch da krabbelte der Minister schon aus der Kanzel.

Joachim Herrmann kippt bei Spatenstich mit Bagger um

Joachim Herrmann verletzt sich bei Baggerunfall

Wie kaputt ist das 40-Tonnen-Gerät? Max Wild vom Bagger-Unternehmen: „Den Schaden wissen wir noch nicht, der Bagger ist in der Werkstatt.“ Wegen des Schadens werde man sich mit dem Ministerium in Verbindung setzen. Die Polizei spricht davon, dass die linke Seite, insbesondere die Kabine, stark beschädigt wurde. Die Höhe des Schadens ließe sich noch nicht beziffern. Tatsache ist: Ein vergleichbarer Raupenbagger wird derzeit immerhin für rund 100 000 Euro angeboten. Welchen Einfluss hatte die Bodenbeschaffenheit aufs Umkippen? Beim Untergrund handelt es sich um Beckenton, er wird als wenig tragfähig beschrieben. Gut möglich, dass dadurch das Umkippen begünstigt wurde. Durfte Joachim Hermann überhaupt Baggern? Ja, denn einen eigenen „Bagger-Führerschein“ gibt es nicht, wie die BG Bau gegenüber der tz erklär.

mc/age

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Eine Tragödie hat sich in der Nacht im Landkreis Bamberg abgespielt: Ein 18-Jähriger überfährt einen 14-jährigen Buben in einer Tempo-30-Zone - mutmaßlich betrunken und …
Wahrscheinlich betrunken: Fahranfänger überfährt Bub in Tempo-30-Zone
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Seit mehr als einer Woche wird die 28-jährige Sophia L. vermisst. Einem spanischen Medienbericht zufolge wurde jetzt ihre Leiche an einer Tankstelle gefunden. Polizei …
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Bei einem misslungenen Überholmanöver in Oberfranken ist eine 35 Jahre alte Frau ums Leben gekommen; eine weitere Frau und ihre Kinder wurden schwer verletzt.
Frau stirbt beim Überholen - Mutter und Kinder verletzen sich schwer
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus
Einen gehörigen Schock hat dieser Autofahrer erlitten. Er hielt einen am Straßenrand schlafenden Betrunkenen für eine Leiche.
Autofahrer fällt beim Anblick aus allen Wolken: Betrunkener löst Polizeieinsatz aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.