+
Der Verlauf der Umgehungsstraße ist rot eingezeichnet.

Richter segnen Bau von Rosenheimer Umgehungsstraße ab

München - Bayerns höchste Verwaltungsrichter haben grünes Licht für den Bau der Umgehungsstraße von Rosenheim gegeben. Die Klagen von Naturschützern, Bauern und Anwohnern wurde abgewiesen.

Das gut 11 Kilometer lange und über 60 Millionen Euro teure Projekt verstößt nach Überzeugung des Verwaltungsgerichtshofes (VGH) nicht gegen europäisches Naturschutzrecht. Sämtliche Klagen von Bund Naturschutz, betroffenen Landwirten und Anliegern wurden daher am Mittwoch abgewiesen, wie der VGH in München mitteilte.

Die Anwohner befürchten vor allem eine starke Lärmbelästigung, Bauern müssen Felder abtreten. Sie hatten deshalb gegen den Planfeststellungsbeschluss der Regierung von Oberbayern aus dem Jahr 2005 geklagt.

Die Umgehungsstraße soll nahe dem Inntaldreieck an der A8 München-Salzburg beginnen und nördlich von Rosenheim in die bestehende B15 einmünden. Dabei überquert sie jedoch das als europäisches Naturschutzgebiet gemeldete Tal der Kalten und des Kaltenbachs auf einer weit gespannten Brücke.

Nach Auffassung des 8. VGH-Senats beeinträchtigt der Straßenbau das sogenannte FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitat) nicht erheblich. Die Eingriffe in Natur und Landschaft, die Flächenverluste für die Landwirte und die Lärmbelästigungen für die betroffenen Anlieger seien vertretbar, befanden die Richter. Sie verwiesen zudem darauf, dass die Umgehungsstraße die Rosenheimer Bevölkerung in hohem Maße vom Durchgangsverkehr entlaste und somit dem Wohle der Allgemeinheit diene.

Revision gegen das Urteil (Az. 8 A 05.40050 u.a.) wurde nicht zugelassen. Dagegen kann jedoch Beschwerde zum Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erhoben werden. Die Regierung von Oberbayern begrüßte den Richterspruch. "Eine nachhaltige Verbesserung der Verkehrssituation in Rosenheim nicht nur für die staugeschädigten Autofahrer, sondern auch für die Wirtschaft in der ganzen Region ist damit näher gerückt", sagte Regierungspräsident Christoph Hillenbrand laut Mitteilung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Entlaufenen Wolf gesichtet - Nationalparkzentrum gesperrt 
Die Suche nach den im Bayerischen Wald entlaufenen Wölfen dauert immer noch an - nun wurde eines der drei noch lebenden Tiere im Landkreis Regen gesichtet.
Entlaufenen Wolf gesichtet - Nationalparkzentrum gesperrt 
Aus alt mach neu: Das passiert mit ausrangierten Polizei-Uniformen
Wer der Polizei schon immer mal an die Wäsche wollte, hat jetzt die Gelegenheit dazu. Bei einem Kooperationsprojekt fertigen Menschen mit Behinderung aus den …
Aus alt mach neu: Das passiert mit ausrangierten Polizei-Uniformen

Kommentare