+
Im Herzen Münchens versammelten sich tausende Gläubige um die prominenteste Marien-Statue der Stadt. 

Zu Ehren der Schutzpatronin Bayerns

Riesen-Feier in München: Tausende Pilger zelebrieren ihre Maria 

München - Maria ist seit 100 Jahren die offizielle Schutzpatronin Bayerns. Rund 7000 Katholiken kamen am Samstag auf dem Münchner Marienplatz zusammen, um dieses Jubiläum zu feiern. 

Rund 7000 Katholiken haben am Samstag auf dem Münchner Marienplatz einen Festgottesdienst zu Ehren der bayerischen Schutzpatronin Maria gefeiert. Die Messe zur Einführung des Festtages der „Patrona Bavariae“ vor 100 Jahren wurde vom Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx zelebriert. Unter den Ehrengästen waren auch Ministerpräsident Horst Seehofer, Innenminister Joachim Herrmann und Landtagspräsidentin Barbara Stamm (alle CSU).

Seit 1917 wird die „Patrona Bavariae“ gefeiert 

Gläubige aus allen bayrischen Bistümern waren zuvor in einer Sternprozession zur Mariensäule auf dem Marienplatz gezogen. Das Fest „100 Jahre Patrona Bavariae“ begann schon am Freitagabend mit einer Jugendnacht und der Uraufführung der Kantate „Maria, Patrona Bavariae“ von Stefan Trenner.

Seit 1917 wird der Festtag in allen Diözesen gefeiert. Bayerns König Ludwig III. stieß ihn an, um sein Land im Ersten Weltkrieg unter den Schutz Marias zu stellen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Der brutale Raubmord in Meiling (Landkreis Starnberg) schockierte sogar erfahrene Ermittler. Nach zwei Jahren muss sich die Froschbande nun für ihre schrecklich Tat vor …
Raubmord in Meiling: Jetzt muss die brutale Froschbande büßen
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Fünf der sechs Männer, die einen Raubüberfall auf einen Wertransporter vortäuschten wurden verurteilt. Das Gericht berichtet von dem genauen Ablauf und Hintergrund des …
Vorgetäuschter Überfall auf Werttransporter - fünf Täter verurteilt
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Ein Einzelhänder mit Sitz in München ruft seine schwarzen Augenbohnen zurück. Grund dafür sei das Pestizid Chlorpyrifos, das in hoher Menge in den Lebensmittel gefunden …
Für Kleinkinder sehr gefährlich: Münchner Einzelhändler ruft dieses Produkt zurück
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt
Seit Donnerstagvormittag ist die Donau aufgrund der Havarie eines Schiffes gesperrt. Der Einsatz könnte noch den ganzen Tag dauern.
Frachter steckt in Fluss fest - Donau nicht mehr gesperrt

Kommentare