+
 Zwei Polizeibeamte vermessen am Main-Ufer bei Kleinwallstadt (Bayern) einen 2,35-Meter langen Wels. Der 2,35 meter lange Fisch

Riesen-Fisch treibt verletzt in Fluss

Kleinwallstadt - Ein Spaziergänger hat am Samstag einen riesigen Fisch nahe dem unterfränkischen Kleinwallstadt (Landkreis Miltenberg) im Main entdeckt.

Wie die Polizei mitteilte, schwamm der 2,35 Meter lange Wels im Uferbereich. Er war sowohl am Kopf als auch an der Schwanzflosse verletzt und drohte offenbar zu verenden. Da ihn der Spaziergänger bereits am Tag zuvor an der gleichen Stelle gesehen hatte, rief er die Polizei. Die Beamten mussten den Wels mit Hilfe einer Fangschlinge, die eigentlich zum Einfangen freilaufender Hunde dient, ans Ufer hieven. Dort wurde er von einem angelkundigen Polizisten getötet. Woher die schweren Verletzungen des Fisches stammten, war nicht bekannt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare