Unterallgäu

Rind greift Passanten an

Babenhausen - Ein ausgebrochenes Rind hat am Samstagmittag Passanten angegriffen und einen davon leicht verletzt. Die Polizei musste es erschießen.

Ein ausgebrochenes Rind hat im schwäbischen Babenhausen (Landkreis Unterallgäu) Passanten angegriffen und dabei eine Person leicht verletzt. 

Wie die Polizei mitteilte, versuchten Beamte am Samstagmittag etwa zwei Stunden lang, das Rind einzufangen. Das gelang jedoch nicht. Da sich das Tier weiter unberechenbar verhielt, mussten die Polizisten es erschießen. 

Ob es noch weitere Verletzte gibt, war zunächst unklar. Auch war zunächst nicht klar, von welchem Hof das Tier ausgebrochen war.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
Die Meteorologen rechnen mit einer langen Hitzeperiode in ganz Deutschland. Auch den Freistaat wird es treffen! Alle aktuellen Wetter-Prognosen im News-Ticker. 
Hitzewelle rollt auf Bayern zu: Amtlichte Warnung vor erhöhten Ozonwerten - das ist zu beachten
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Sie wollte sich nur die Schuhe zubinden, doch dabei stürzte sie in den Tod. Die Rettungskräfte konnten der 59-Jährigen am Röthsteig im Steinernen Meer (Landkreis …
59-Jährige stürzt in bayerischen Alpen in den Tod - Angehörige helfen bei der Bergung
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Die querschnittsgelähmte Frau überquerte gerade einen Zebrastreifen, als sie ein Auto umfuhr. Sie blieb verletzt liegen, das Auto bretterte unerkannt weiter.
Auf Zebrastreifen: Unbekannter fährt Rollstuhlfahrerin um - und lässt sie verletzt liegen
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt
Weil er das Ende eines Staus nicht rechtzeitig bemerkte, ist der Fahrer eines Kleintransporters in Niederbayern tödlich verunglückt.
Auf A3: Fahrer von Kleintransporter übersieht Stauende - und stirbt

Kommentare