Rinderanhänger umgekippt - Rinder tot

Würzburg - Ein mit 24 Bullen beladener Viehtransporter ist am Montag am Autobahnkreuz Werneck im Landkreis Schweinfurt nach einem Reifenplatzer umgekippt. Einige Tiere hat es schlimm erwischt.

Die Autobahnen 7 und 70 mussten in dem Bereich danach stundenweise gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern. Ein Rind war nach dem Unfall sofort tot, zwei weitere Tiere mussten wegen schweren Verletzungen eingeschläfert werden.

Der Lasterfahrer kam mit dem Schrecken davon. Wie die Polizei Würzburg mitteilte, war ein Reifen am Anhänger des Lkws geplatzt. Bei Auffahren von der A7 auf die A70 Richtung Schweinfurt war der Anhänger dann umgestürzt.

Die Polizei schätzte den Sachschaden auf etwa 30 000 Euro. Die überlebenden Tiere wurden auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Sie sollten zu verschiedenen Schlachthöfen gebracht werden. Der umgestürzte Anhänger musste mit einem Kran geborgen werden. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauerten knapp acht Stunden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Gefahrenstufe 4! Großes Lawinen-Risiko in bayerischen Alpen am Donnerstag
Unwetterwarnung für Garmisch-Partenkirchen - Flugausfälle in München
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
Unwetterwarnung für Garmisch-Partenkirchen - Flugausfälle in München
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
Ein Rodler aus Bayern ist am Dienstag am österreichischen Wildkogel verunglückt. Nach langer Suche findet ihn die Bergrettung am nächsten Tag lebend - dank eines …
Bayer verunglückt beim Rodeln: Rettung nach 24 Stunden im Schnee
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber
Schnee und Glätte haben im Freistaat etliche Unfälle verursacht - zumeist bleibt es bei Blechschäden. Insgesamt wurden mindestens 15 Menschen leicht verletzt.
15 Leichtverletzte bei etlichen Unfällen im Schneegestöber

Kommentare