Rindertransporter stürzt um: Fünf Kühe tot

Nürnberg - Bei einem Auffahrunfall auf der A 7 zwischen Fichtenau und Feuchtwangen West ist in der Nacht zum Donnerstag ein Viehtransporter umgekippt. 26 Kühe gerieten auf die Fahrbahn, fünf starben.

Ein umgestürzter Viehtransporter hat in der Nacht zum Donnerstag für mehrere Stunden die Autobahn Würzburg-Ulm blockiert. Rund 100 Helfer waren im Einsatz, um die 18 entlaufenen Rinder einzufangen, wie die Polizei in Nürnberg berichtete. Vier der insgesamt 31 Tiere Rindern hätten erschossen werden müssen, eines sei eingeschläfert worden. Der 38 Jahre alte Fahrer des Viehtransporters sowie ein weiterer Fahrer wurden bei der Karambolage mit drei Lastwagen leicht verletzt.

Nach Angaben der Polizei war der Fahrer des Viehtransporters zwischen Dinkelsbühl/Fichtenau und Feuchtwangen-West (Kreis Ansbach) bei Glatteis auf einen vor ihm fahrenden Lastzug geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls drehte sich das Gespann einmal um die eigene Achse und kippte zur Seite. Ein nachfolgender Lastwagen konnte auf der eisglatten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in den verunglückten Rindertransporter.

Da sich bei dem Unfall Ladebordwände öffneten, konnten 18 Tiere ins Freie und damit auf die viel befahrene Autobahn gelangen. Die alarmierten Feuerwehrleute hatten große Mühe, die völlig verstörten Rinder einzufangen und in einen bereitgestellten Viehtransporter zu verfrachten. Während der Zeit sperrte die Polizei den Autobahn-Abschnitt weitläufig. Die Aufräumarbeiten dauerten bis weit in den Vormittag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Es war die Geste eines Unbekannten, die weit über Straubing hinaus für Respekt sorgte. Auf Facebook wurde sie von Tausenden geteilt. Jetzt hat sich der Wohltäter geoutet.
Unbekannter outet sich: Er übernahm Rechnung in Straubinger Lokal - aus reiner Nächstenliebe
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Bei einer waghalsigen Rettungsaktion für sein Handy hat sich ein Mann in Coburg in große Gefahr gebracht. Er musste gerettet werden. 
Mann will mit irrwitziger Aktion sein Handy retten - und bringt sich dabei in Lebensgefahr
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Ein Mann (50) soll in Nürnberg zuerst seine Familie angegriffen und dann Passanten bedroht haben. Danach flüchtete er. Eine großangelegte Fahndung blieb erfolglos.
Mann greift Frau und Tochter an und bedroht Passanten mit Waffe - Täter auf der Flucht
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt
Ein Ende des Sommers ist nicht in Sicht. Am Wochenende noch viel Regen in Bayern, aber ab nächster Woche rollt die Hitzewelle mit Rekordtemperaturen ins Land.
Hitzewelle im Anmarsch - Rekordtemperaturen für kommende Woche angesagt

Kommentare