+
Zwölf Einsatzwagen und ein Hubschrauber konnten den Flüchtigen letztlich stoppen.

Erhebliches Polizeiaufgebot

Riskante Verfolgungsjagd unter Drogeneinfluss

Ein 39-Jähriger hat am Donnerstag die Polizei in den Landkreisen Neumarkt in der Oberpfalz und Roth in Atem gehalten. Die stoppte ihn schließlich - doch brauchte deutliche Verstärkung.

Freystadt - Zugedröhnt mit Drogen und ohne Führerschein hat sich ein Autofahrer eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der Mann war vor einer Kontrolle geflüchtet, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Zwölf Streifenwagen und ein Hubschrauber verfolgten den 39-Jährigen über Umwege von Freystadt (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) nach Hilpoltstein (Landkreis Roth), am Ende sogar nur auf den Felgen.

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit überfuhr er laut Polizei etliche rote Ampeln, steuerte entgegengesetzt in einen Kreisverkehr, über Rad- und Fußwege. Nach einer Dreiviertelstunde bremste der Flüchtende ab, stürzte aus seinem langsam rollenden Wagen und versteckte sich in einem Gebüsch, wo ihn die Polizei am Donnerstag festnahm. Weil er nach dem Konsum von Crystal Meth in schlechter gesundheitlicher Verfassung war, kam er in ein Krankenhaus.

dpa

Meistgelesene Artikel

Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Aus ungeklärter Ursache geriet eine 46-jährige Autofahrerin in der Nähe von Forchheim auf die Gegenfahrbahn. Dabei verletzte sie unter anderem drei Kinder.  
Auf der Gegenfahrbahn: Autofahrerin verursacht Unfall und verletzt drei Kinder 
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall
Schon seit 2009 gibt es in Bayern die Regelung, dass Polizisten kostenlos mit Bus und Bahn fahren dürfen. Anlass für die Regelung war ein tragischer Fall in München.
Polizisten dürfen umsonst mit Bus und Bahn fahren - trauriger Anlass ist ein Münchner Fall

Kommentare