LKA ermittelt

Unbekannte sprengen Fahrkartenautomat auf

Cham - Bisher unbekannte Täter haben am Sonntagmorgen gegen 1 Uhr am Bahnhof in Roding (Kreis Cham) einen Fahrkartenautomaten der Bahn aufgesprengt.

Der Versuch, an das Bargeld zu gelangen, misslang den Tätern allerdings. 

Aufmerksame Bürger informierten unmittelbar nach dem Knall die örtlich zuständige Polizei. Die für Sprengstoff zuständigen Ermittler von dem Sachgebiet 624 des Bayerischen Landeskriminalamtes (LKA) übernahmen in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die Ermittlungen vor Ort. 

An dem Fahrkartenautomaten entstand Sachschaden von ca. 20.000 Euro. Unbeteiligte Personen wurden nicht verletzt bzw. gefährdet. Um welches Explosivmittel es sich handelte, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Hierzu müssen die kriminaltechnischen Untersuchungen im LKA abgewartet werden. 

Zeugenaufruf: Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Wer hat am Sonntagmorgen, vor, während oder nach dem Knall, im näheren Bereich des Bahnhofes von Roding verdächtige Wahrnehmungen gemacht bzw. verdächtige Personen erkannt. Mit Hinweisen wenden Sie sich bitte direkt an das Bayerische Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 089/1212-0 bzw. an ihre nächste Polizeidienststelle.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
Lawinen sind der Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker sagen wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinenabgänge in den Chiemgauer Alpen - Lawinengefahr steigt bis Montag
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Ein 32 Jahre alter Mann soll in Würzburg den Lebensgefährten seiner Schwester niedergestochen haben.
32-Jähriger soll Freund der Schwester niedergestochen haben
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Ein Streit um fünf Kekse hat in Augsburg zu einem Polizeieinsatz und mehreren Anzeigen geführt.
Fünf Kekse lösen Polizeieinsatz aus
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall
Auf dem Weg zu einem Unfall sind zwei Polizisten in Unterfranken selbst Opfer der winterlichen Straßenverhältnisse geworden.
Glätte stoppt Polizisten auf dem Weg zu einem Unfall

Kommentare