Wahlfälschung: CSU-Kandidat verurteilt

Regensburg/Roding - Wegen Wahlfälschung in 60 Fällen ist ein ehemaliger Stadtrat aus der Oberpfalz vom Landgericht Regensburg zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden.

Lesen Sie auch:

Ehemaliger Rodinger Stadtrat gesteht Wahlfälschung

Der 68-Jährige hatte als CSU-Kandidat vor zwei Jahren bei der Kommunalwahl in Roding reihenweise Stimmzettel zu seinen eigenen Gunsten manipuliert. Die Wahlen mussten deswegen wiederholt werden. Der Vorsitzende Richter Werner Ebner gab allerdings den Mitarbeitern der Verwaltung eine Mitschuld. Sie hätten bei dem angesehenen Bürger nicht so genau hingeschaut, als der Mann immer wieder mit verdächtig vielen Wahlunterlagen ins Rathaus kam.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Wilde Verfolgungsjagd in Landshut
Um einer Kontrolle zu entkommen, lieferte sich ein 37-Jähriger mit der Polizei eine Verfolgungsjagd. Bei der Festnahme entdeckten sie den Grund für die Flucht. 
Wilde Verfolgungsjagd in Landshut

Kommentare